Wer-lebt-unter-dem-Gesetz-des-Heiligen-Geistes-und-wer-unter-dem-Gesetz-der-Sünde

Lebst du unter dem Gesetz Gottes oder unter dem Gesetz der Sünde?

Wer lebt unter dem Gesetz des Geistes und wer unter dem Gesetz der Sünde und des Todes?

Viele benutzen sehr gerne Römer 7:15, um ihr sündiges Verhalten zu rechtfertigen.

Denn was ich vollbringe, billige ich nicht; denn ich tue nicht, was ich will, sondern was ich hasse, das übe ich aus. Römer 7:15

Wer sagt, dass er nicht daran schuld wäre, was er Böses tut, obwohl er Gutes tun will, aber trotzdem tut, was er nicht will, der bezeugt durch sein Handeln, wessen Kind er ist, denn Paulus beschreibt hier den sündigen Menschen und was das Gesetz der Sünde und des Todes in ihm anstellt.

Doch schauen wir uns an, was davor geschrieben steht:

Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist, ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verhandelt; Römer 7:14 

Wenn das Fleisch unter dem Gesetz der Sünde lebt, dann ist die logische Schlussfolgerung, dass der Geist der Kinder Gottes unter dem Gesetz Gottes lebt. Und dies steht auch in Römer 7:25 geschrieben:

Ich danke Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn. Folglich auf mich selbst gestellt, sklave ich demnach mit dem Denksinn dem Gesetz Gottes, mit dem Fleisch aber dem Gesetz der Sünde … Römer 7:25

Ebenso blendet der Mensch die nachfolgenden Worte, die sein wahres Wesen offenbaren, gerne aus, um sein sündiges Leben zu rechtfertigen:

Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es trefflich ist. Nun aber vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die Sünde, die in mir wohnt. Römer 7:16-17

Indem der Mensch Römer 7:15 benutzt, um die in ihm wohnende Sünde zu rechtfertigen, bejaht dieser durch Römer 7:16-17 selbst, dass er nicht im Heiligen Geist lebt und dass das Gesetz Gottes, welches die 10 Gebote sind, trefflich ist und dass er noch unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt und somit kein Kind Gottes ist.

Dass nichts Gutes in einem sündigen Menschen wohnt, sagt Paulus in Römer 7:18:

Denn ich weiß, daß in mir, das ist in meinem Fleische, nichts Gutes wohnt; das Wollen ist zwar bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten gelingt mir nicht! Römer 7:18

Was sind die Werke des Fleisches?

Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung; Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Mord; Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden. Galater 5:19-21

Die Werke des Fleisches sind Sünden, Übertretungen des Gesetzes Gottes. (1.Johannes 3:4)

Der Mensch will Gutes tun, aber das Gesetz der Sünde, das ihn beherrscht, lässt ihn nicht das Gute, was er möchte, sondern das Böse, was er nicht will, tun.

Denn nicht das Gute, das ich will, tue ich, sondern das Böse, das ich nicht will, übe ich aus. Römer 7:19

Durch Römer 7:19 belegt der Mensch selbst, dass er Böses tut und nicht unter dem Gesetz des Geistes lebt, weil das Gesetz der Sünde und des Todes ihn daran hindert, nach dem Gesetz Gottes zu handeln.

Das sagt Römer 7:20 sehr deutlich!

Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die Sünde, die in mir wohnt. Römer 7:20 

Durch Römer 7:18 gibt der Mensch ebenso zu, dass er noch in Sünde, die den Tod bewirkt, lebt.
Wer noch unter dem Gesetz der Sünde lebt, ist kein Kind Gottes.

Was ist das Gesetz im Denksinn, den Gedanken von Paulus?

Es ist das Gesetz Gottes – was 10 Gebote sind – welches viele nicht halten, weil sie es nicht können (Römer 8:7).

… sklave ich demnach mit dem Denksinn dem Gesetz Gottes, mit dem Fleisch aber dem Gesetz der Sünde … Römer 7:25

Paulus sagt also, dass in seinen Gedanken ein anderes Gesetz als das in seinem Fleische lebt.

Wer sagt, er brauche die 10 Gebote nicht zu halten, in dessen Gedanken lebt das Gesetz der Sünde und nicht, wie es bei Paulus der Fall ist, das Gesetz Gottes.
Ebenso sagt Paulus damit aus, dass das Gesetz Gottes, das in seinen Gedanken lebt, das in seinem Fleische wohnende Gesetz der Sünde und des Todes bekämpft, mit diesem im Kriege liegt.

Aber in meinen Gliedern beobachte ich ein anderes Gesetz, das mit dem Gesetz meines Denksinns im Kriege liegt und mich gefangenführt durch das Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. Römer 7:23

Doch nun wird jemand einwenden: Aber ich lebe doch unter der Gnade.

Ich elender Mensch! Was wird mich aus dem Körper dieses Todes bergen? Gnade! Römer 7:24

Was sagt Paulus dazu?
Was wird den sündigen Menschen vom Tod erlösen, ihn davon befreien?
Paulus sagt, Gnade!

Wenn Paulus sagt, dass die Gnade den Menschen vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit, wie kann dann jemand sagen, dass er unter der Gnade leben würde, obwohl er noch sündigt, wenn doch die Gnade von Sünde befreit?
Wie kann dieser Mensch noch unter etwas leben, wovon man befreit, erlöst wird?
Deshalb sagt Paulus auch, dass er mit seinen Gedanken dem Gesetz Gottes, welches die 10 Gebote sind, sklavt.

Ich danke Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn. Folglich auf mich selbst gestellt, sklave ich demnach mit dem Denksinn dem Gesetz Gottes, mit dem Fleisch aber dem Gesetz der Sünde. Römer 7:25

Wenn Paulus mit seinen Gedanken den 10 Geboten, dem Gesetz Gottes sklavt, sündigt er in seinen Gedanken nicht mehr.
Und wer in Gedanken nicht mehr sündigt, der sündigt auch im Fleisch nicht mehr.

Das sagte Paulus auch sehr deutlich:

Denn das dem Gesetz Unmögliche, worin es durch das Fleisch schwach war, vollbrachte Gott: Seinen eigenen Sohn in der Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und um der Sünde willen sendend, verurteilte er die Sünde im Fleisch, damit die Rechtsforderung des Gesetzes in uns erfüllt werde, die wir nicht fleischgemäß wandeln, sondern geistgemäß. Römer 8:3-4

Die, die im Fleische leben, sind keine Kinder Gottes, sondern Sklaven des Gesetzes der Sünde und des Todes.

Dies bedeutet: Nicht die Kinder des Fleisches, nicht diese sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung rechnet Er als Samen. Römer 9:8 

Dadurch, dass ein Mensch sagt, er sündige noch und es wäre nicht möglich, seine Gedanken rein zu halten und nicht mehr zu sündigen, gibt dieser Mensch Zeugnis davon ab, dass er noch unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt und somit kein Kind Gottes ist.

Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7 

Deshalb steht auch in Römer 8:1 folgendes:

Nichts demnach ist nun denen zur Verurteilung, die in Christus Jesus sind; sie wandeln ja nicht fleischgemäß, sondern geistgemäß. Römer 8:1

Wer in Christus Jesus ist, dieser lebt und wandelt nicht fleischgemäß, also nicht unter dem Gesetz der Sünde und des Todes (Römer 7:25, 8:2), sondern unter dem Gesetz Gottes.

Wenn der Geist Christi den Menschen laut Römer 8:2 vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit, wie kann ein Mensch sich dann ein Kind Gottes nennen und sagen, sündigen sei normal, er dürfe dies?

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus befreit dich vom Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2 

Wie kann sich ein Mensch für ein Kind Gottes ausgeben und in Sünde leben, wenn doch ein Kind Gottes durch den Geist Christi von der Sünde befreit wird?
Wie kann sich ein Mensch ein Kind Gottes nennen und dennoch die 10 Gebote, wozu auch der Sabbat gehört – der von Freitag Sonnenuntergang bis zum Samstag Sonnenuntergang andauert – nicht halten, wenn das Nichthalten Gesetzesübertretung ist (1.Johannes 3:4) und die Gesetzesübertretung nur durch das Gesetz der Sünde und des Todes geschieht?

Denn das dem Gesetz Unmögliche, worin es durch das Fleisch schwach war, vollbrachte Gott: Seinen eigenen Sohn in der Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und um der Sünde willen sendend, verurteilte er die Sünde im Fleisch, damit die Rechtsforderung des Gesetzes in uns erfüllt werde, die wir nicht fleischgemäß wandeln, sondern geistgemäß. Römer 8:3-4

Weil es dem Gesetz Gottes (den Buchstaben, den 10 Geboten) nicht möglich war, im Menschen das zu vollbringen, was das Gesetz Gottes – welches die 10 Gebote sind – verlangt, sandte Gott Vater seinen Sohn.
Der geliebte Sohn Gottes, der seinen Brüdern in allem ähnlich (Philipper 2:7, Hebräer 2:17) und durch das Fleisch, das in Sünde lebte, geboren wurde, damit er im Fleische ohne Sünde wandelt und durch seinen Heiligen Geist – der ohne Sünde ist (2.Korinther 5:21, Hebräer 4:15, Hebräer 7:26, 1.Petrus 2:22, 1.Johannes 3:5) – zu den Kindern Gottes gesandt wurde, damit der Geist Christi in ihnen erfüllen kann, was der Mensch durch das Gesetz der Sünde und des Todes, welches in seinem Fleische lebt, nicht erfüllen kann, nämlich ohne Sünde zu leben und das Gesetz Gottes, welches die 10 Gebote sind, zu erfüllen.

Ebenso steht in Römer 8:4 geschrieben, dass, wenn der Herr Jesus in den Kindern Gottes das Gesetz erfüllt, sie nicht fleischgemäß, sondern geistgemäß wandeln.
Auch darin wird bestätigt, dass man nicht mehr unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt, sondern durch den Geist von der Sünde befreit wird und erst dann ohne Sünde im Geiste lebt.

Nun lesen wir, was weiter in der Heiligen Schrift geschrieben steht:

Denn die fleischgemäß sind, sinnen auf die Dinge des Fleisches, aber die geistgemäß sind, auf die Dinge des Geistes. Römer 8:5 

Was sind die Dinge des Fleisches?

Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung; Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Mord; Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden. Galater 5:19-21

Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber ist Leben und Friede. Römer 8:6 

Der Lohn der Sünde ist der Tod (Römer 6:16, 6:23, 8:6) und nicht ewiges Leben, deshalb werden Kinder Gottes vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit, damit die Geistlichen leben und nicht wie die Fleischlichen, die in Sünde leben, sterben.

Deshalb kann ein Mensch, der unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt, welches die Gesinnung des Fleisches ist, wie es in Römer 8:7 geschrieben steht, Gott Vater nicht gefallen, weil das Fleisch in Feindschaft gegenüber Gott steht und sich dem Gesetz Gottes nicht unterordnen kann.

Deswegen ist die Gesinnung des Fleisches Feindschaft gegen Gott, weil sie sich dem Gesetz Gottes nicht unterordnet; denn sie kann es auch nicht. Römer 8:7 

Jeder Mensch, der sagt, er brauche die 10 Gebote nicht zu halten und brauche somit auch den Sabbat nicht, der gibt selbst Zeugnis darüber ab, dass er sich dem Gesetz Gottes, dem Gesetz des Geistes nicht unterordnen will und kann, weil er noch im Gesetz der Sünde und des Todes lebt, ein Sklave Satans ist (1.Johannes 3:7) und durch die Übertretung der 10 Gebote in Feindschaft gegenüber Gott lebt (1.Johannes 3:4).

Die aber im Fleisch sind, können Gott nicht gefallen. Römer 8:8 

Deshalb kann sich der Mensch noch tausendmal einreden, er wäre ein Kind Gottes, doch das Gesetz, das in seinen Gliedern lebt belegt, wessen Kind er wirklich ist.
Wer im Fleische lebt, kann Gott nicht gefallen und ist auch kein Kind Gottes.
Wenn Christus dich bewohnt, dann ist die Sünde in dir beendet, gestorben.

Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Körper zwar tot der Sünde wegen, der Geist aber ist Leben der Gerechtigkeit wegen. Römer 8:10 

Jedes Kind Gottes wird von der Sünde befreit und in Gedanken (Römer 7:25) unter das Gesetz des Geistes – welches die 10 Gebote (2.Mose 20:2-17) sind – gestellt.
Ebenso wird auch der Körper vom Gesetz der Sünde befreit, er wird der Sünde absterben und durch den Geist ohne Sünde im Leibe und in den Gedanken leben (Römer 8:2).

Erst wenn der Mensch durch den Herrn Jesus nicht mehr sündigt, ist der Leib der Sünde wegen tot, weil in seinem Leibe das Gesetz der Sünde und des Todes nicht mehr herrscht.

denn wenn ihr dem Fleisch fleischgemäß lebt, seid ihr im Begriff zu sterben; wenn ihr aber im Geist die Handlungen des Körpers zu Tode bringt, werdet ihr leben. Römer 8:13 

Wer noch im Fleisch lebt, also sündigt, der sklavt der Sünde und wird sterben.

Deshalb steht auch geschrieben:

Wisset ihr nicht: wem ihr euch als Knechte hingebet, ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müßt ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? Römer 6:16 

Denn der Tod ist der Sünde Sold … Römer 6:23 

Erst wenn der Mensch von der Sünde, vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit wurde, erst dann wird der Mensch ein Kind Gottes, nicht eher.

Denn alle, die vom Geist Gottes geführt werden, diese sind Söhne Gottes. Römer 8:14 

Doch dies kann kein Mensch durch seine eigene Kraft werden, sondern allein durch den Herrn Jesus, den Christus, allein durch seinen Geist kann es geschehen.
Doch wie soll der Herr Jesus es tun, wenn der Mensch nicht glaubt, dass der Herr Jesus dies tun kann, tun will und tun wird?
Durch den Unglauben des Menschen lebt er noch im Gesetz der Sünde und des Todes.

Und er tat dort nicht viele Wunder um ihres Unglaubens willen. Matthäus 13:58 

Erst wenn der Mensch glaubt, wie die Heilige Schrift es sagt (Johannes 7:38-39), kann er sehend werden, eher nicht.

Da rührte er ihre Augen an und sprach: Euch geschehe nach eurem Glauben! Matthäus 9:29 

Wer unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt, der ist ein Kind Satans.

Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7 

Wer gleich wie er, der Herr Jesus, gerecht ist, der wird durch den Herrn Jesus auch gerecht und sündigt nicht mehr, weil Ungerechtigkeit Sünde ist (1.Johannes 5:17).
Doch wer Sünde tut, der ist nicht gerecht, wie er (Jesus) gerecht ist, sondern dieser ist ungerecht wie Satan (1.Johannes 3:7).

Im Römerbrief beschreibt Paulus zuerst den alten und dann den von neuem geborenen Menschen, was das Gesetz der Sünde und des Todes im Menschen anrichtet und was das Gesetz des Geistes ermöglicht und wovon der Heilige Geist befreit.

Dies bezeugt Paulus auch in anderen Briefen und bestätigt dies damit:

Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 2.Korinther 5:17

Wohlgemerkt, es wird alles, ja, alles neu!

Denn in Christus Jesus gilt weder Beschnitten noch Unbeschnittensein etwas, sondern eine neue Kreatur. Galater 6:15 

Der Herr Jesus sagt, dass der Herr die Seinen von der Sünde freimachen wird und wer Sünde tut, der ist noch ein Sklave der Sünde.

Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, Wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. Der Sklave aber bleibt nicht für den Äon im Haus, jedoch der Sohn bleibt für den Äon. Folglich, wenn euch der Sohn davon frei macht, werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8:34-36

Wer durch den Geist Christi wandelt, der sündigt nicht mehr, weil der Herr Jesus ihn durch seinen Geist freimacht und er vom Tod zum Leben übergetreten ist.
Wer noch sündigt, der kennt jedoch den Herrn Jesus nicht!

So steht es geschrieben:

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6 

Es steht geschrieben, dass jeder, der aus Gott von neuem geboren ist, nicht sündigen kann!

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9 

Warum können in dieser Welt mit Wasser getaufte Menschen, die behaupten, von neuem geboren zu sein, noch sündigen, wenn Gott doch sagt, dass ein von neuem geborener Mensch nicht sündigen kann?

Suche nach der Wahrheit und lasse dich nicht belügen, damit auch du durch den Heiligen Geist des Herrn Jesus von der Sünde, deren Lohn der Tod ist, befreit werden kannst.

Kannst du noch sündigen, dann bist du noch nicht aus Gott geboren, sondern lebst noch unter dem Gesetz der Sünde, deren Lohn der Tod und nicht das Leben ist!

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch! 2.Johannes 1:3
und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus, Epheser 5:20

Amen!

Wenn jemand meint, er sei ein Prophet oder geistlich begabt, so sollte er auch erkennen, daß das, was ich euch schreibe, ein Gebot des Herrn ist. 1.Korinther 14:37 

Scroll to Top