Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

061. Sondert euch ab und trennet euch von der Welt!

Was hat Gerechtigkeit mit Ungerechtigkeit zu tun? Was hat Licht mit der Finsternis zu tun? Sondert euch ab und trennet euch von der Welt. Werdet keine Freunde der Welt, liebt nicht das Weltliche, denn die Welt liebt mich, den einen wahren Gott nicht, sondern das ihre, durch das sie gefallen ist. Trennet euch mein Volk von der Welt, sondert euch ab, gehet aus ihr heraus, folgt ihnen nicht. Denn sie stellten ihre eigenen Gebote auf und meine achten sie nicht. Durch ihre Gebote ehren sie sich selbst. Mit ihren Lippen wollen sie mich ehren, aber durch ihre Werke und Taten entehren sie mich. Sie stellen ihr Eigenes auf und Meines verachten sie. Trennt euch mein Volk von denen, die das Ewige nicht im Herzen tragen.

Trennt euch von denen, die sich Kinder Gottes nennen, trennet euch von denen, die sich eure Brüder und Schwestern nennen, denn sie tragen im Herzen nicht, was ich meinem Volke in ihre Herzen lege. Sie haben keinen neuen Geist und kein neues Herz, denn wenn sie welches hätten, würde in ihren Herzen und ihrem Geiste, mein Gesetz liegen. Trennet euch von denen, die sich eure Brüder und Schwestern nennen, doch durch ihre Werke und Taten bezeugen, dass sie keine Kinder Gottes sind, in dem sie die 10 Gebote nicht halten, meinen Sohn zu Gott machen, obwohl kein anderer Gott auf Erden und im Himmel ist.

Nur ich, nur ich allein bin der eine und wahre, Alleinige. Ich kenne keinen vor mir, ich kenne keinen neben mir und nach mir wird keiner vorhanden sein. Trennet euch von dieser Finsternis, trennet euch von dieser Ungerechtigkeit, trennet euch von diesen Lügen. Geht aus der Welt heraus, werdet keine Freunde mit der Welt, sondert euch von diesen ab. Geht aus ihnen heraus und reiniget euch, heiliget euch und haltet meine 10 Gebote, die ich auf dem Berg Sinai gab, doch nicht um gerecht oder gerettet zu werden, sondern aus Liebe.

So wie es geschrieben steht. Haltet die 10 Gebote und liebet mich. Werdet nicht zu Ungerechten, nur weil die Welt es von euch verlangt. Werdet nicht zu Gesetzlosen, nur weil der Welt dies gefällt. Werdet nicht zu Gesetzlosen, nur weil die Welt euch einredet, dass ihr nicht mehr halten müsst, wodurch ihr gerichtet werdet. Denn sie frohlocken, indem sie sagen, sie bräuchten die Gebote nicht zu halten, in ihren Herzen nicht zu bewahren, durch Liebe nicht zu halten. Sie erkennen nicht, dass sie durch dieses zu Gesetzlosen werden und mein Sohn dann zu ihnen sagen wird: Weichet von mir, die, die ihr gesetzlos gehandelt habt.

Das Gesetz der Sünde und des Todes herrscht nicht mehr über meinen Kindern, doch das Gesetz Gottes, die 10 Gebote, herrschen in ihrem Geiste, der im Geiste lebt, durch den sie gerecht werden, durch den sie erleuchtet werden, durch den sie gerettet und verwandelt werden. Vieles auf ihren Lippen ist gelogen, vieles auf ihren Lippen ist geheuchelt, vieles auf ihren Lippen ist verdorben, wodurch sie viele ins Verderben, in Lüge und Ungerechtigkeit stürzen. Doch die Hure ist gefallen, sie ist gefallen, sie liegt am Boden, sie schaut mich an und möchte gerettet werden, aber Gerechtigkeit will sie nicht tun.

Sie will nicht das Gerechte ausführen, sie will nicht die Bedingungen erfüllen, damit Gerechtigkeit ihr zu Teil wird, sie heuchelt vor, gerettet werden zu wollen, aber stellt ihre eigene Gerechtigkeit auf. Die Hure schaut mich an und will gerettet werden, aber will nicht erfüllen, was ich von ihr fordere, deshalb ist sie gefallen, und ihr wird eingeschenkt, wie sie verschenkt hat. Die, die ihr vertraut haben werden ihr einschenken, wie sie ihnen eingeschenkt hat, doch nicht einfach, sondern zweifach, und jeder, der der Hure folgt, auf sie schaut, sie achtet und ehrt, wird mit ihr daran teilhaben.

Deshalb sage ich mein Volk, geht aus ihr heraus, trennet euch von der Welt, werdet keine Freunde der Welt, werdet nicht ungerecht, und ziehet nicht am Joch der Ungerechtigkeit und Gesetzlosigkeit, sondern kommet zu dem Joch der Gerechtigkeit und der Liebe, zum Joch des Friedens. Denn nur das Joch meines Sohnes kann euch mit Liebe, Gerechtigkeit, der Frucht des Geistes und der Liebe zu meinen Geboten, zu den 10 Geboten, erfüllen. Erst durch meinen Sohn werdet ihr gerecht, erst durch meinen Sohn werdet ihr von neuem geboren. Die Hure in der Welt verspricht euch, indem sie euch mit Wasser besprengt, das ihr zu Neugeborenen wurdet. Sie haben euch verkauft, an die Dämonen der Welt, die in der Welt herrschen.

Der Fürst der Welt hat euch getauft, in seinen Lügen, in seiner Ungerechtigkeit, in seiner Gesetzlosigkeit. Ihr wurdet unrein, durch eure Taufen. Denn wer dem Unreinen, der Ungerechtigkeit und Gesetzlosigkeit dient und durch diese getauft wird, wird ebenso zu dem, der er ist. Nur der, der in Wahrheit lebt, durch meinen Sohn wandelt, das Gesetz im Herzen und Gedanken liegen hat, nach den 10 Geboten lebt, glaubt wie es geschrieben steht, erst durch diesen wirst du getauft, zu dem, was geschrieben steht, nicht eher, doch dafür musst du glauben, was geschrieben steht, glauben an den, den ich sandte und nicht den, den ich sandte, zu dem zu machen, von dem er gesandt wurde.

Deshalb sage ich euch mein Volk. Geht aus der Hure heraus, trennet euch von denen, trennt euch am Geiste und am Leibe von denen, werdet an ihren Lehren, an ihrem Wein der Unzucht nicht teilhaft, habet keinen Anteil an ihren falschen Lehren, an ihrem falschen Wein, den sie ausgießt, den sie predigt. Denn durch diesen falschen Wein, durch diese falschen Lehren, werdet ihr umkommen. Trennet euch von diesen, werdet nicht zu Ungerechten, sondern zu Gerechten. Die Gerechtigkeit hat nichts mit Ungerechtigkeit zu tun. Das Licht hat nichts mit Finsternis zu tun. Doch wer der Hure folgt, lebt in Finsternis und ist finster.

Trennet euch, sondert euch ab, verlasst die, die sich eure Brüder und Schwestern nennen, aber nicht das, was ich zum ewigen Zeichen tat in ihrem Herzen tragen, das ewige Zeichen, den ewigen Sabbat, den ich geheiligt und gesegnet habe. Trennet euch von diesen, die meine heiligen 10 Gebote nicht halten, die meine heiligen 10 Gebote verachten. Trennet euch von diesen, die vorgeben meine Kinder zu sein, aber durch ihre Früchte beweisen, dass sie Kinder des Teufels sind. Habet keinen Anteil an ihren falschen, ungerechten Werken, denn wenn ihr mit ihnen Gemeinschaft pflegt, habt ihr Anteil an ihrer Ungerechtigkeit, Gesetzlosigkeit und Finsternis.

Meidet sie, meidet sie, denn nur ein wenig Sauerteig, durchsäuert den Teig. Ich will aber nicht, dass meine Kinder durchsäuert werden. Deshalb sage ich: Mein Volk, geht von ihnen weg, trennet euch von ihnen, sondert euch ab, heiliget euch, werdet zu Gerechten, durch meinen Sohn. Habet keinen Anteil an der Finsternis, an den ungerechten Werken der Welt, an den Menschengeboten, die sie aufstellen, an den falschen Lehren, an dem Wein der Unzucht. Gehet aus und trennet euch von ihnen, sonst werdet ihr ihrer Plagen teilhaftig. So spricht der HERR. Seid gesegnet und Friede sei mit euch.

Empfangen am 03.09.2015

Scroll to Top