Botschaft an das Volk Gottes - Das Tier wird große Zeichen am Himmel tun!

093. Das Tier wird große Zeichen am Himmel tun!

Ich befand mich an einem abgelegenen Ort. Es sah aus, als würde ich auf einem Feld arbeiten. Auf einmal sah ich aus meinem Blickwinkel, dass etwas vom Himmel fiel. Ich erhob mein Haupt, schaute zum Himmel, der voller Sterne war und sah Dinge vom Himmel fallen. Auf einmal fiel ein Flügel eines Flugzeuges vom Himmel. All diese Dinge, die vom Himmel fielen, sah ich sehr scharf und es hörte nicht auf, sondern es fiel immer mehr. Dann sah ich meine Frau, als wäre sie auf dem Feld bei der Arbeit. Da rief ich zu ihr, schau, schau zum Himmel. Siehst du das, siehst du das? Das sind Hologramme.

Menschen sah ich, die starr und voller Schrecken nach oben sahen. Menschen liefen umher und riefen, wir müssen weg hier, wir müssen weg. Ich rief ihnen zu, lasset euch nicht täuschen, das sind nur Hologramme, es ist nicht echt, es ist eine Täuschung. Immer mehr Menschen hatten wegen dieses Schauspiels Angst, doch auch immer mehr Menschen riefen, das sind Hologramme, lasset euch nicht täuschen. Ich sah alles Herunterfallende sehr deutlich, doch es fiel nicht so wie wir es kennen, sondern es taumelte und drehte sich, als wäre es schwerelos.

Dann sah ich Menschen, die von diesem Orte zogen und manche unter ihnen ausriefen, lasset euch nicht täuschen, das sind Hologramme, es geschieht nicht echt. Dann sah ich Menschen, die bis zu den Knien im Meer standen, doch ihre Knie waren von Feuerflammen umgeben. Das Feuer verzehrte sie nicht und es befand sich auch nicht im Meer. Sie schauten mich an und redeten mit mir, doch leider kann ich mich ihrer Worte nicht mehr erinnern.

Immer wieder sah ich irgendetwas vom Himmel fallen. Ich sah alles sehr deutlich und sehr scharf, aber kann mich nicht mehr erinnern, was es genau war. Dann sah ich, dass auch ich mit meiner Familie, von diesem Orte zog. Mein Papa sagte unterwegs zu mir, wir brauchen einen 3 bis 5 Liter Behälter für das Wasser. Dann kamen wir an einen Ort, an dem Behälter standen, aber als wird nachsahen, mussten wir feststellen, dass diese schon mit etwas anderem gefüllt waren. An diesem Ort war ein kleines Mädchen, das trinken wollte.

Es schaute mich an, streckte ihren Arm mit ihrem Becher zu mir aus und ihr lieber, kindlicher Gesichtsausdruck sagte sehr deutlich. Bitte, gebe mir zu trinken. Als ich ihr zu trinken geben wollte und in ihren Becher schaute, sah ich, dass dieser schon mit dunklem Getränk gefüllt war. Da schaute ich betrübt in ihre Augen und sah ihr trauriges Gesicht, als wenn sie Bescheid wüsste. Ich wollte ihr so gerne geben, aber ihr Becher war voll.

Traumgesicht am 24.04.2016

Scroll to Top