Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften an das Volk Gottes, des 4. Engels, aus der Offenbarung 18:1.

110. Mein Charakter wird in den Meinen gezeugt.

Mein Volk, das ich hirte, das in diesen Tagen veredelt und vollkommen gemacht wird, in dem ich erfülle, was mein Vater fordert, das reine Gedanken besitzt und edle Früchte trägt, dies ist mein Volk, das mein Vater mir in meine Hand übergab, das aufhört, auch in Gedanken, zu sündigen. Und doch ist es noch nicht so, wie es sein soll. Mein Volk wird mir ähnlich. Da ich ohne Sünde bin und durch die Meinen lebe, hören sie auf zu sündigen, durch meine Macht. Da mein Geist in ihnen wohnt und mein Charakter sich durch sie offenbart, werden sie mir auch ähnlich. Ihr Charakter wird dem Meinen immer ähnlicher und die Früchte werden den Meinen immer mehr gleichen.

Dort, wo reine Gedanken sind, dort, wo die Sünde nicht mehr herrscht, dem sei gesagt. Der wahre Charakter ist noch nicht so, wie er sein soll. So arbeite an deinem Charakter, damit dieser edel und rein wird. Schaue auf die Frucht des Geistes und dann siehst du, wie ich bin. Siehst du auf deine Brüder, auf deine Schwestern? Siehst du, dass sie Bedarf haben? So kümmere dich um sie. Siehst du die Meinen, schaust du auf sie, kümmerst du dich um sie? Sorgst du für sie? Fragst du nach, wie es ihnen geht? Bist du für sie da? Denkst du an sie? Denn dann denkst du an mich, kümmerst dich um mich, bist du für mich da. Denn was du ihnen antust, tust du mir an. Schaust du nach ihnen und fragst sie, wie es ihnen geht? Sorgst du dich um sie? Denn wenn du sie kleidest, kleidest du mich. Denn wenn du sie ernährst, ernährst du mich.

Weinst du und freust du dich mit ihnen, so tust du dies mir an. Ißt du mit ihnen, so ißt du mit mir. Verherrlichst du mit ihnen meinen Vater, so tust du es mit mir, denn dort wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, dort bin ich unter ihnen. Die Welt wird an meinem Volke, an meiner Herde sehen, welche Liebe mein Vater und ich in unseren Herzen tragen. Denn wenn mein Vater und ich – weil sie mich lieben – dann zu ihnen gehen und wir in ihnen wohnen, so werden sie dann meines Vaters und meine Liebe offenbaren. Wenn der Geist Gottes und der Geist seines Sohnes in dir wohnen, so offenbarst du das, was in dir lebt. Und so die Frucht des Geistes dich beherrscht, so offenbarst du diese für deine Geschwister.

Das Ziel ist hoch, das Ziel ist wahrlich hoch, doch rein wird mein Volk in ihren Absichten und in ihrer Liebe sein, ihr Herz wird vollkommen und rein sein. Nichts Hässliches mehr wird in mein Reich, das mein Vater mir übergab, eingehen. Keine Sünde wird das Reich betreten, nichts Hässliches wird in diesem wohnen. Kein Böses wird es mehr geben, sondern nur noch Freude, Frieden, Güte, Respekt und Achtung. In diesen Tagen wird der Charakter meines Volkes, das Vater mir in meine Hand gab und mir keiner aus meiner Hand entreißen kann, gebildet. Der wahre Charakter wird gebildet. Es gibt einige Wenige unter euch, die dieses im Herzen tragen.

So höret auf sie und denket immer wieder daran. Tust du es diesem kleinen Geringen an, so tust du es mir an. Liebst du diesen Geringen, so liebst du mich. Kümmerst du dich um diesen Geringen, so kümmerst du dich um mich. Ernährst du diesen Geringen, so ernährst du mich. Kleidest du diesen Geringen, so kleidest du mich. Bist du für ihn da, dann bist du für mich da. Liebst du ihn, so liebst du mich. Und wenn du dies alles mir antust, so tust du dies dem an, der mich sandte. Dies gehört zu meinem wahren Wesen, aufhören zu sündigen, weil ich ohne Sünde bin und meinen Charakter, in deinem Herzen zu tragen. Dies ist die edle Frucht, dies ist die wahre edle Frucht, die in jedem der Meinen gezeugt und getragen wird.

So seid gegrüßt, meine edlen Früchte, die ihr durch mich lebt. Friede sei mit euch, meine edlen Früchte, die mir und meinem Vater gefallen. In Liebe, euer edler Hirte, Jesus der Christus. Amen

Empfangen am 25.07.2016

Scroll to Top