Botschaft an das Volk Gottes - Das Wohlgefallen Gottes.

102. Das Wohlgefallen Gottes.

Ich habe Wohlgefallen daran, wenn ich sehe, wie die Wenigen mir und meinem Sohne dienen. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn ich ihre Werke sehe. Ich habe Wohlgefallen daran, sie zu gründen, sie zu lieben, meine Hand über ihnen zu halten. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie zu mir flehen und den Namen meines Sohnes nennen. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie mir und meinem Sohne ihre Herzen öffnen.

Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie ihren freien Willen äußern und für mich und meinen Sohn da sind. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie mir und meinem Sohne Ehre erweisen. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie mich anbeten. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie meinen Sohn erhöhen. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn die Wenigen, die mir und meinem Sohne gehören, ihre Aufträge ausführen, gehorsam vorangehen, im Vertrauen zu mir und meinem Sohne sind, von der Liebe nicht weichen und dem Bösen widerstehen.

Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie gemeinsam kämpfen, so wie eine Armee gemeinsam kämpft. Ja, ihr seid meine Krieger, die Wenigen. Doch ihr seid nicht allein, ihr seht wenige, doch überseht die Vielen, die hinter euch stehen, die für euch kämpfen. Schaut auf die, die ihr nicht seht, dann sehr ihr die, die für euch kämpfen. Denn das, was du nicht siehst, das ist es, das dich liebt, denn das, was du nicht siehst, das ist es, dem du vertraust, denn das, was du nicht siehst, das ist es, das dir dient.

Das, was du nicht siehst, das ist das, was für dich opferte, damit du das lieben kannst, was du nicht siehst. Deshalb sehe auf das, das du nicht siehst, damit du es eines Tages sehen kannst. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn ich meinen Sohn in den Wenigen sehe. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie für mich und meinen Sohn leuchten. So leuchtet, so salzt, so verkündet, gehet voran und überlasset mir den Rest. Sorge dich nicht, sondern übergebe diese Sorgen mir im Gebet. Trachte nach meinem Reich, trachte nach Meiner und der Liebe meines Sohnes.

Ehre mich und meinen Sohn und ich werde dich ehren und werde dir geben, was du brauchst, damit du für mich und meinen Sohn lebst. Ich will mich um dich kümmern, deshalb kümmere dich um mich und meinen Sohn und um das Reich, damit die Blinden zu Sehenden werden und sie durch das Licht zum leuchten kommen, damit auch ich und mein Sohn und der ganze Himmel sich über diese Lichter erfreut.

Denn ich habe Wohlgefallen daran, wenn sie durch mich und meinen Sohn für uns leuchten. Ich habe Wohlgefallen daran, wenn ich die Armee des Lichts und der Liebe sehe, wie sie voranschreitet, nach vorne blickt und das, was hinter ihr liegt, hinter sich lässt. So gehe mein Volk, gehe voran, gehe und vertraue auf mich, deinen Gott Vater, deinen Vater der dich liebt und erkauft hat, und auf meinen Sohn, Jesus den Christus, der aus Liebe für dich opferte, damit du zu meinem Kinde werden kannst.

Sei gesegnet meine Armee. Seid gesegnet die, die ihr mir und meinem Sohne gehorsam dient. Seid gesegnet die, die ihr den schmalen Weg geht und meinen Willen tut. Seid gesegnet die, die ihr meine Gebote haltet, die ihr die 10 Ewigen in euren Herzen tragt. Sei gesegnet meine Tochter, sei gesegnet Jakob, sei gesegnet Israel, denn der Ewige wacht über euch und lenkt eure Schritte, achtet auf sie, damit, wenn ihr von den Wahren weicht, er euch wieder auf die Wahren bringt. So spricht Gott der HERR, der Heilige Israels, euer Vater in den Himmeln. Amen

Empfangen am 18.06.2016

Scroll to Top