Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

34. Papsttum ist das Übel dieser Welt

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

Botschaft als Text

Viele von euch werden weinen, wenn sie eines Tages erkennen werden, dass sie einen gottlosen Weg gingen, obwohl sie dachten, einen gottesfürchtigen zu gehen.
Dann, wenn sie erkennen werden, wer sie waren und wer sie sind, werden sie mich, den allmächtigen Gott, anfangen zu lästern, sie werden mich spotten, sie werden Worte aus ihrem Munde hervorbringen, mit denen sie mich töten werden.
Sie werden mich hassen, sie werden mir Worte entgegenbringen, die sich jetzt noch kein Mensch vorstellen kann.
Doch habe ich so viel Liebe für euch und so viel Barmherzigkeit erweise ich, dass ich Diener in die Welt sandte, die ich gelehrt, ausgebildet, mit dem Geist meines Sohnes Jesus, dem Christus, beschenkte, durch sie mit meinem geliebten Sohn wirke, euch, die ihr nun zuhört, die Wahrheit bringe, weil ich nicht will, dass ihr verloren geht, weil ich will, dass jeder Mensch gerettet wird.
So viel Elend in eurer Welt, so wie es damals war, bevor mein Volk in die Wüste ging.
Genauso seid auch ihr versklavt, im Geist und an eurem Leibe.
Ihr dient dem Bösen mit eurem Fleisch und mit eurem Fleisch den Begierden, den Trieben, der Unzucht und den Werken des Fleisches.
Ihr sagt sehr oft, ich liebe Gott, aber durch eure Werke verleugnet ihr mich.
Denn die Werke, die durch euren Glauben, wenn er wahr wäre, hervortreten müssten, sehe ich nicht, diese bleiben euch fern.
Ich sehe nur Worte auf euren Lippen, aber ihnen folgen keine Taten, keine Werke, euer Glaube ist tot.
So wie mein geliebter Sohn sagte:
Lasst die Toten ihre Toten begraben.
So seid auch ihr diese Toten, die, die ihr an eure Dreieinigkeit glaubt, die ihr an euren Gott Jesus glaubt, die ihr an eure Mutter Gottes Maria glaubt, die ihr den Sonntag heiligt, die ihr den Sabbat, den siebenten Tag auf den ersten verlegt habt und dies zum Zeichen eurer Autorität gemacht habt, die ihr euch in euren Religionen, Konfessionen, verschiedenen Glaubensrichtungen badet, die ihr sagt, jeder Mensch ist ein Kind Gottes, was aber der Lüge entspricht.
Denn nur der Mensch ist eines meiner Kinder, der durch den Geist meines Sohnes und den meinen wandelt, in dem ich und mein Sohn lebe, den ich mit der Frucht des Geistes zur Ruhe brachte, der in der Frucht des Geistes, der von mir ausgeht und durch meinen Sohn gegeben wird, lebt, aus Gott gezeugt ist und nicht mehr sündigt.
Denn dies sind meine wahren Kinder, in denen mein geliebter Sohn vollbringt, was die 10 Gebote am Berg Sinai auf den zwei Steintafeln in euch nicht vollbringen konnten und durch meinen Sohn auf euren fleischernen Tafeln zur Vollendung gebracht wird.
Diese sind meine Kinder, nicht die, die nur über mich und meinen Sohn reden, sondern die über mich und meinen Sohn reden, so wandeln wie es geschrieben steht, so wie es mir gefällt, so wie ich es will, so wie ich es durch meinen Sohn in ihre Herzen legte und meine Kinder nach meinem Wohlgefallen vor meinem Angesichte wandeln, mich lieben und meine 10 Gebote halten, aus Liebe und nicht, um gerettet zu werden.
Denn wenn ich zu einem Vater sage, ich liebe dich, Vater, aber ihn immer wieder anlüge, bezeuge ich durch diese Taten, dass ich ein Lügner, ein Heuchler bin und Worte hervorbringe, die heuchlerisch sind, dass ich mir widerspreche und ein Kind des Satans bin.
Denn der, der durch meinen Geist und den meines Sohnes lebt, in dem ich und mein Sohn wohnen, in dem lebt keine Sünde mehr.
Glaubt ihr wirklich, glaubt ihr wirklich, dass dort, wo mein Geist und der Geist meines Sohnes wohnen, Sünde herrscht?
Denkt darüber nach, ob man heilig ist, wenn man eines der 10 Gebote bricht.
Warum seid ihr so töricht?
Ihr seid schnell im Schlechten zu tun, doch zu töricht, um Gerechtes zu erweisen, um gerecht zu handeln, um gerecht zu wandeln.
Doch im Geiste, im Geist Gottes und nur die Frucht des Geistes leben die, in die es hineingelegt wurde.
So wie ich sagte:
Ich werde meinem Volk Israel ein neues Herz, einen neuen Geist schenken und mein Gesetz in ihre Herzen und Gedanken legen.
Doch sind viele unter euch, die sagen, dies gilt für das Volk Israel.
Ihr habt Recht!
Es gilt wirklich für das Volk Israel, nur leider könnt ihr nicht erkennen, dass zum Volk Israel jeder Mensch in dieser Welt gehören darf.
Dies wurde nicht nur für das Volk, das in der Wüste war, gegeben, sondern das, was in der Wüste geschah, geschah euch zum Vorbild und wurde niedergeschrieben, damit ihr euch daran halten könnt, damit ihr seht, was euch erwartet, was ihr tun sollt.
Diese Werke geschahen euch zum Vorbild und doch seid ihr so töricht und sagt, dies galt nur für das Volk, das in der Wüste war, nur für die Juden.
Jude ist der, der am Herzen beschnitten ist, so wie es mir gefällt und nicht am Fleische, denn derjenige, der sich am Fleisch beschneiden lässt, der ist von meinem geliebten Sohn und mir getrennt.
Denn die Beschneidung am Herzen geschieht durch den Geist Gottes.
So wie der Wind weht und ihr nicht wisst, woher er kommt und wohin er weht, so wisst ihr auch nicht, wer beschnitten ist und wer nicht, aber doch könntet ihr erkennen, wenn ihr durch die Wahrheit wandeln würdet, durch meinen und den Geist meines Sohnes, dann würdet ihr erkennen, wer beschnitten ist und wer nicht.
Denn denen, denen ich mein Gesetz in ihre Herzen und Gedanken legte, diese sinnen über mich und meinen geliebten Sohn nach.
Dies ist die Gnade, ein unverdientes Geschenk, das sich niemand von euch verdienen kann – dass niemand durch Werke in das Reich Gottes eingehen kann – sondern dies bekommt ihr alles geschenkt, wenn ihr wollt.
Doch leider sprecht ihr nur davon, was ihr wollt, aber handelt nicht danach, wenn man euch reicht, was euch dazu verhelfen könnte, um in mein Reich einzugehen.
Doch leider werden viele von euch dieses erst dann erkennen, wenn die Plagen über die Welt ausgegossen werden.
Denn ich habe einen Tag festgesetzt, an dem ich richten werde und es gibt viele Menschen in eurer Welt, die sagen, Gott ist Liebe, Gott wird das nicht tun.
Doch, ich werde es tun!
Ich habe es schon damals durch die Sündflut getan, denn die Flut kam wegen ihrer Sünden.
Ebenso in Sodom und Gomorra, es wurde vernichtet, das Gericht kam über sie.
Und dies geschah aus Liebe, damit diese Sünden, die an diesem Orte stattgefunden haben, sich nicht über die ganze Welt ergießen.
Viele werden jammern, viele werden jammern, ihre Lieben vor ihren Augen verlieren und nur, weil sie ihren Stolz nicht ablegen können, weil sie nicht wollen, weil sie durch ihre Worte bejahen, aber durch ihre Werke verneinen.
Sehr, sehr viele, sehr viele Menschen in eurer Welt werden bei den Plagen umkommen, sehr viele, so wie es in den Zeiten Noahs und Sodom und Gomorras war. 
Wie viele Menschen überlebten in der Zeit Noahs?
Wie viele Menschen überlebten in Sodom und Gomorra?
Wie viele Menschen überlebten?
Wie viele?
Viele Menschen von euch gehen den Weg, den breiten, den sehr viele gehen, sehr viele.
Was sagte mein geliebter Sohn?
Wie viele Menschen gehen den schmalen?
Doch ihr könnt nicht mehr erkennen, ihr könnt es nicht, ihr könnt es nicht, weil ihr nicht wollt, nicht weil es euch nicht gegeben worden wäre, sondern weil ihr nicht wollt.
Wenn ich mit meinem geliebten Sohn in die Welt schaue und sehe, was in eurer Welt geschieht, wisst ihr, wie viele meiner Kinder ich sehe in eurer Welt?
Schaut einmal in der Nacht, wenn der Himmel sich verdunkelt und die Sterne aufleuchten und der Himmel klar ist und keine Wolke vorhanden ist, wie viele Sterne seht ihr, die so wunderschön funkeln?
Seht ihr diese wenigen?
Und genauso wenige sehe ich in eurer Welt, die so wunderschön funkeln und dies durch meinen Sohn Jesus.
Die so wunderschön leuchten, durch das Kleid, das sie durch meinen geliebten Sohn Jesus erhielten.
Sie leuchten, sie sind das Licht der Welt.
Genau so wenige, genau so wenige sind es.
Ihr haltet euch für weise und doch seid ihr zu töricht, um zu erkennen, dass nur wenige finden werden, ihr euch aber doch an die haltet, an die vielen, die den breiten Weg gehen.
Ich sende mit meinem geliebten Sohn Botschaften durch meine Diener in eure Welt, denn ich möchte, dass ihr gerettet werdet und nicht umkommt, so sehr lieben ich und mein Sohn euch. 
Ich liebe euch alle, aber nicht alle lieben mich.
Viele reden darüber, dass sie mich und meinen Sohn lieben, aber durch ihre Werke bezeugen sie, dass sie mich und meinen Sohn hassen.
Denn wer sagt, er liebt mich, den einen wahren und alleinigen Gott, Gott und HERRN, den allmächtigen HERRN, den HERRN JHWH, wer sagt, er liebe mich, aber hält meine 10 Gebote nicht, um Gnade zu erhalten, der ist ein Lügner und ohne Wahrheit, in dem lebt der Geist des Irrtums, der treibt Unzucht durch seinen Mund, lässt in ihm die Werke des Fleisches walten und blendet ihn vor der lieblichen Wahrheit, durch die ihr gerettet werden könntet, die in diesen Tagen durch meine Diener in die Welt gesandt wird.
Wer die Diener ablehnt, lehnt meinen Sohn und mich ab, denn ich und mein Sohn senden die Diener in die Welt, damit ihr zu hören bekommt und wenn ihr wollt, gerettet werden könnt.
Nicht ich will, dass ihr umkommt, denn ich habe kein Wohlgefallen am Tode eines Gottlosen.
Denn wenn ich Wohlgefallen am Tode eines Gottlosen hätte, würde ich diesen Gottlosen nicht warnen, aber ich warne ihn, weil ich will, dass er lebt.
Somit bezeuge ich doch durch den Tod meines geliebten Sohnes, den ich opferte, aus Liebe für die Welt, dass ich euch liebe, dass ihr mir wichtig seid.
Somit bezeuge ich durch die Diener, die ich in die Welt sende, durch die ich und mein geliebter Sohn handeln, dass ich euch liebe und nicht will, dass ihr verloren geht.
Jeden, der durch meinen geliebten Sohn aufrichtig zu mir kommt und mich um Hilfe bittet, werde ich nicht hinaustreiben.
Doch wer sich für weise hält und glaubt, durch die Weisheit der Welt gerettet werden zu können, der ist schon verloren und kann nicht gerettet werden, weil die Weisheit der Welt die Blindheit des Teufels ist.
All die Religionen, all die falschen Götter, all die Konfessionen, alle, die der Hure folgen – die das Papsttum, das im Vatikan sitzt, ist – alle, alle die dieser Hure, die das Papsttum in eurer Welt ist, dienen, werden mit ihr fallen.
Alle, die ihr folgen, werden mit ihr fallen.
Alle, die ihr gehorchen, werden mit ihr fallen.
Alle, die ihren Wein der Unzucht angenommen haben, werden mit ihr fallen.
Alle, die ihre Lügen, ihre Lehren, zu ihrer Wahrheit gemacht haben, werden mit ihr fallen.
An einem Tag werden dann über euch alle, die ihr ihr folgt und sie selbst die Plagen kommen.
An einem Tage, an einem Tage wird es geschehen.
Deshalb rufe ich euch zu:
Geht aus der Hure heraus, verlasst sie, verlasst sie im Geiste und verlasst sie am Leibe!
Geht aus ihr heraus!
Denn wenn ihr sie nicht verlasst, werdet ihr mit ihr umkommen!
Jeder, der nicht glaubt, was geschrieben steht, wird umkommen!
Und der, der glaubt, was nicht geschrieben steht, ist der, der sich zum Gott erhebt, sich Gott nennt, auf dem heiligen Stuhle, den er heilig nennt, sitzt, obwohl dieser gottlos ist, Macht von Satan erhielt, Sohn des Verderbens ist, an einem Orte sitzt, an einem Orte lebt, durch den die Macht in die Welt hinausgeht, die Macht des Verderbens, die Macht der Unzucht, die Macht der Lügen, die Macht der Täuschungen, die Macht Satans.
Es gibt nur einen Ort in dieser Welt, von dem dies Übel ausgeht:
Es ist der Vatikan, es ist das Papsttum, der Sohn des Verderbens, der sich über Gott, über mich erhebt, das Gesetz verändert und ebenso auch die Festzeiten!
Dieser, der sich Gott nennt, der vorgibt, mein geliebter Sohn hätte ihm die Vollmacht gegeben und er hätte die innewohnende Macht Gottes auf Erden und hätte die Macht, das Gesetz Gottes zu ändern und könnte somit auch die 10 Gebote außer Kraft setzen, dieser, der sich Gott nennt, somit mich lästert, der die Macht von Satan erhielt, dieser ist es, der euch täuscht.
Dieser, der Sohn des Verderbens, der mit Purpur und Scharlach gekleidet ist, der euch täuscht, der euch vorgibt, Gutes zu tun, aber euch das Böse nicht verrät, weil er dies durch seine Blindheit nicht erkennen kann.
Somit sage ich euch:
Geht aus der Hure heraus, verlasst sie, geht aus ihr heraus!
So spricht der HERR, der HERR JHWH.
Seid gesegnet und Friede sei mit euch.
Amen

Empfangen am 09.05.2015

Scroll to Top