Botschaft an das Volk Gottes – Tue Buße, die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe!

183. Tue Buße, die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe!

So spreche ich, der allein wahre Gott, dein Elohym JHWH, dein dich liebender himmlischer Vater:

Mein Volk, tue Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist nahe: Tue Buße und glaube an das Evangelium meines für dich geopferten Sohnes Jesus! Erbringt nun Früchte, die der Buße würdig sind und fangt nicht an, bei euch selbst zu sagen: Wir haben Abraham zum Vater! Denn ich sage euch, ich vermag dem Abraham aus den Steinen der Welt Kinder zu erwecken. Saget nicht: Ich bin reich, habe Überfluss und bedarf nichts! Denn ich sage dir, mein Volk, du weißt nicht, dass du elend und erbärmlich, arm, blind und bloß bist! Saget nicht: Ich glaube an Jesus und gehöre einer Kirche an. Denn ich sage dir, mein Volk, all deine weltlichen Kirchen, Freikirchen, Moscheen, Synagogen und Religionen sind wegen deinen Götzen, Bräuchen, Ritualen, Festen, Sakramenten, Menschengeboten, Irrlehren und desgleichen viel von mir abgefallen! Darum baue nicht auf den Glauben deiner weltlichen Kirchen, Freikirchen, Moscheen, Synagogen und Religionen, sondern auf mich und meinen Sohn Jesus. Deshalb rate ich dir, kaufe Gold von mir, das im Feuer geglüht ist, damit du reich werdest, weiße Kleider, damit du dich bekleidest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar wird und Augensalbe, zum salben deiner Augen, damit du siehst.

Siehe, in diesem Moment stehe ich – während du diese Worte liest – vor der Tür deines Herzens und klopfe an. Wenn du meine Stimme hörst und die Tür öffnest, so werde ich zu dir hineingehen und das Abendmahl mit dir einnehmen und du mit mir. Wer überwindet, dem will ich geben, mit meinem Sohn Jesus auf seinem Thron zu sitzen, wie auch er überwunden hat und mit mir auf meinem Thron sitzt.

Ich komme bald! Bist du für den Spätregen, meine Herrlichkeit, die die ganze Erde erleuchten wird, bereit? Ich werde laut rufen und nicht schonen! Werde wie ein Löwe brüllen, meine Stimme wie eine Posaune erheben, meiner Tochter Zion ihre Übertretungen und dem Hause Israel seine Sünden verkünden! Wirst du der Stimme JHWHs, deines Elohyms, gehorchen und tun, was vor ihm recht ist, seine Lehren und seinen lauten Ruf annehmen, sein Gesetz der 10 Gebote und der Natur zu Ohren fassen, halten und mein Wort bewahren, so will ich der Krankheiten keine auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe; denn ich, JHWH, bin dein Arzt, so will auch ich dich vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, zu versuchen, die auf Erden wohnen und vor den sieben letzten Plagen, Schalen meines Zornes, bewahren!

Ich bin treu und lasse keinen über sein Vermögen hin versuchen. Wer aber viel versucht wird, dessen Vermögen ist groß. Das Vermögen meines Sohnes ist groß, deshalb konnte auch kein himmlischer Bote, sondern nur allein mein Sohn Jesus – an meiner Stelle das Opfer bringen, weil er mein Ebenbild, das Ebenbild des unsichtbaren Gottes ist, weshalb er mich im Sichtbaren präsentiert, da ich nicht sterben kann; wenn ich es aber könnte, wäre ich selbst für euch gestorben – das Opfer für diese Welt samt allen Menschen erbringen. Das Vermögen meines gesandten Boten ist geringer, als das meines Sohnes, aber größer als das deine, mein Volk, deshalb bist du nicht fähig sein Werk zu vollbringen. Die Tüchtigkeit meines Volkes kommt von mir, denn ich bin es, der in meinem Volk sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt, nach meinem Wohlgefallen. Ein Mensch kann nichts empfangen, es sei ihm denn von mir gegeben.

Wer das Angesicht meines Gesandten und seine Gestalt zu erblicken begehrt, um sich anhand seines Äußeren – obwohl du nicht nach dem Äußeren richten sollst – ein Urteil über den Wahrheitsgehalt der Botschaften und seiner Gesandtschaft zu machen, der belegt seine geistige und geistliche Blindheit, dass er mich und meinen Sohn Jesus nicht kennt, nicht auf mich und meinen Sohn und auch nicht auf mein lebendiges und geschriebenes Wort, sondern seinem Urteil und seiner Weisheit vertraut und auf sein irrendes Herz baut. Dieser stellt sich über mich, den allein wahren Gott, weil er den Wahrheitsgehalt der Botschaften nicht durch mein Wort prüft, also nicht auf meine, sondern auf eigene Gerechtigkeit vertraut.

Kannst du mich, den allein wahren Gott oder meinen Sohn Jesus mit deinen Augen sehen und mit deinen Ohren hören? Nein? Sind wir demnach nicht existent und keine Wahrheit, nur weil du uns nicht sehen und nicht hören kannst (obwohl du uns hören könntest, wenn du in mir und meinem Sohn, also mit uns eins, wärst)? Wirst du die heilige Schrift erst annehmen, wenn du mich und meinen Sohn Jesus gesehen hast? Aber mein Wort ist Geist und Leben, es ist vom heiligen Geist, meiner Kraft und der meines Sohnes Jesus begleitet! Sind demnach auch all die Menschen deiner Welt, die du nicht sehen und hören kannst, nicht existent? Hast du demnach keinen Geist, weil du ihn nicht siehst? Hast du demnach kein Gehirn, weil du es nicht siehst? Wenn doch, warum glaubst du an etwas, das du nicht siehst, mir jedoch, deinem Schöpfer, den du nicht siehst, der dich jedoch existieren lässt und dir all das, wie Geist, Gehirn, Gaben und Talente gab, glaubst du nicht? Nimmst du uns – mich und meinen Sohn – etwa auch erst an, wenn du uns siehst und hörst und wir dir gefallen? Nimmst du uns um der Wahrheit willen oder um der Herrlichkeit willen an? Der fleischliche Mensch nimmt von den Tiefen des Geistes Gottes nichts an, weil sie ihm Torheit sind. Er kann sie nicht erkennen, weil sie nur geistlich erforscht werden können. Will der Mensch mich und meinen Sohn erkennen, muss er Geistliches geistlich und nicht fleischlich erforschen und beurteilen.

Wie prüfst du die Botschaften meines Boten, durch mein Wort, die heilige Schrift, sein Äußeres oder seinen Charakter, deine Nächsten, deine Meinung oder deine Gefühle? Auf welche Art willst du die Botschaften meines Boten annehmen oder ablehnen, wegen der Botschaft oder wegen des Boten? Wenn du sie wegen des Inhalts der Botschaft ablehnst, dann bist du nicht in der Wahrheit gegründet, kennst die alte Wahrheit nicht, weshalb du auch die neue nicht erkennst und deshalb nicht annimmst. Dann solltest du mich von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen – aber nicht in einer weltlichen Kirche oder Freikirche, Synagoge, Moschee oder Religion, denn sie sind von mir allesamt abgefallen – und mich, deinen Gott finden. Ja wenn du mich von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst, so wirst du mich finden und die Wahrheit erkennen. Deshalb solltest du zu mir, dem allein wahren Gott, deinem Elohym, im Namen meines Sohnes Jesus, ins Gebet kommen und nur zu mir – wenn du betest, dann geh in dein Kämmerlein und schließ deine Türe hinter dir zu und bete zu mir, deinem Vater im Verborgenen und ich, der ins Verborgene sieht, wird es dir öffentlich vergelten –, dem Vater meines Sohnes Jesus, beten und mit mir im Gebet ringen. Kaufen solltest du von mir Gold, das im Feuer geglüht ist, damit du reich werdest, weiße Kleider, damit du dich bekleidest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar wird und Augensalbe, zum salben deiner Augen, damit du siehst, was ich und mein Sohn dir sagen. Wenn du die Botschaften wegen des Boten ablehnst – obwohl mein Sohn Jesus sagte: Richtet nicht nach dem Äußeren –, dann prüfst du nicht durch mein Wort, sondern nach dem Äußeren, nach deinem vorgefertigten Glauben, nach deinem Wohlgefallen, deinen Gefühlen, deiner Meinung, also durch dein irrendes Herz, aber nicht durch mein lebendiges und geschriebenes heiliges Wort. Darum bin ich entrüstet über dieses Geschlecht, denn immerdar irren sie mit ihrem Herzen! Du, mein Volk, begehrst meines Gesandten Angesicht und Gestalt zu erblicken, um Gründe zur Ablehnung der Botschaften zu finden und deine falschen Wege zu gehen. Also entscheidet nicht mein heiliges Wort, sondern die Schwachheit und das Aussehen eines Menschen über den Wahrheitsgehalt unserer Botschaften?

Von wem stammen deine Briefe? Vom Absender oder vom Briefträger? Wer überbringt dir die Briefe? Der Absender oder der Briefträger? Was ist wichtiger, der Brief oder der Briefträger? Von wem stammen die Botschaften/Briefe? Von mir und meinem Sohn oder vom Boten/Briefträger? Was ist wichtiger, die Botschaften/Briefe oder der Bote/Briefträger? Worauf achtest du, auf die Botschaften/Briefe oder auf den Boten/Briefträger? Wer blendet dich? Die Botschaft vor dem Boten oder der Bote vor der Botschaft? Die Wahrheit vor den Fehlern oder die Fehler vor der Wahrheit? Mein Gesetz der Gerechtigkeit vor deinem dich beherrschendem Gesetz der Sünde oder dein dich beherrschendes Gesetz der Sünde vor meinem Gesetz der Gerechtigkeit? Mein Wort vor deinem Feind oder dein Feind vor meinem Wort? Mein Licht vor deiner Finsternis oder deine Finsternis vor meinem Licht? Wonach beurteilst du und wie prüfst du den Wahrheitsgehalt meiner und meines Sohnes Botschaften? Anhand des Inhalts der Botschaften oder anhand der Rechtschreibfehler, fehlenden Kommas oder sonstigen Kleinigkeiten, die ein schwacher Mensch, wie du selbst, begeht – die jedoch die Kraft meines Wortes nicht schwächen –, die deinem irrenden und stolzen Herzen Balken in deine geistigen Augen rammen und sie verblenden; prüfst du sie durch mein heiliges Wort, die heilige Schrift oder durch deine Bücher, deinen Glauben und deine Meinung? Möchtest du mir sagen: Halt, ich will dir den Splitter herausziehen, der in deinem Auge ist, während du doch die Balken in deinen beiden Augen nicht siehst? Du Heuchler, ziehe zuerst die Balken aus deinen Augen und dann magst du sehen, dass ich Licht und Wahrheit bin, dich retten und nur das Beste will. Lehnst du die Briefe deiner Freunde wegen ihrer Fehler, wie Kommas und Rechtschreibfehler, ab oder siehst du über sie hinweg und nimmst sie an, weil sie von deinen Freunden kommen und ihre Botschaft für dich wichtig ist?

Wer mich und meinen Sohn Jesus liebt, auf mich und meinen Sohn Jesus vertraut, mein Wort zu seinem Leben macht, der erkennt zwar die Rechtschreibfehler oder die fehlenden Kommas oder sonstigen Fehler, aber er achtet nicht auf diese, sondern auf den Inhalt der Botschaft, prüft sie durch mein Wort, erkennt mich und meinen Sohn als ihre Quelle und folgt uns. Wer mich und meinen Sohn Jesus nicht liebt, auf mich und meinen Sohn Jesus nicht vertraut, mein Wort zu seinem Leben nicht macht, der sieht zwar die Botschaft, aber er erkennt und beachtet nicht sie, sondern all die Rechtschreibfehler oder die fehlenden Kommas oder sonstigen Fehler, weil er ihre Quelle nicht kennt, nicht folgt und deshalb ablehnt. Jeder, der mich und meinen Sohn durch unsere Botschaften erkennt, wird zwar meinen Boten aufsuchen, aber nur deshalb, um mir und meinem Sohn Jesus zu folgen und mit uns zusammenzuarbeiten, nicht um unser Werk, wie der Teufel oder die blinden Führer, die Mücken seihen und Kamele verschlucken, zu kritisieren, Böses zu säen und das Werk zu vereiteln! Wer auf Fehler und sonstige Kleinigkeit achtet, der erkennt nicht, wie das Prophetenamt funktioniert.

Ich rüttele dich, mein Volk, auf! Irrlehren ließ ich in deiner Welt zu, damit sie dich zwingen nach der Wahrheit zu suchen. Wenn sie dich verwirren und vor der Wahrheit blenden, dann nur deshalb, weil du nicht auf mich und meinen Sohn, sondern auf dich und deine Welt vertraust. Die Irrlehren führen eine Sichtung herbei und trennen den Weizen von der Spreu, die Schafe von den Böcken, die Gerechten von den Ungerechten, die Gesetzlichen von den Gesetzlosen, die Gottesfürchtigen von den Gottlosen, die Heiligen von den Scheinheiligen, die Lebendigen von den Toten, die Halter meiner 10 Gebote von den Brechern, meine Kinder von den Kindern des Teufels. Nur derjenige, der mich, meinen Sohn Jesus und die Wahrheit liebt, der tief in der Goldmine des Wortes Gottes gräbt und sichere Fundamente legt, auf dem Felsen baut, in meinem lebendigen und geschriebenen Wort bleibt, dem mein Wort zu seinem Gesetz wurde, den mein Gesetz der 10 Gebote und der Natur regiert, wird mich, meinen Sohn Jesus, unseren vom Himmel gesandten Boten, die Wahrheit und Spätregen erkennen, annehmen und die letzten sieben Plagen überleben. Alle anderen werden umkommen!

Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist der Weissagung sagt!

So habe ich, der allein wahre Gott, der Gott JHWH, der Gott meines einziggezeugten Sohnes Jesus, gesprochen. Amen

Empfangen am 27.09.2023

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner