Botschaft an das Volk Gottes - Meine Worte werde ich in dein Herz und deinen Mund legen.

077. Meine Worte werde ich in dein Herz und deinen Mund legen.

Mein Volk, mein Sohn, meine Tochter, gürte deine Lenden, erschrecke nicht und gehe voran. Ich werde dein Herz mit meiner Liebe füllen. Ich gieße meine Kraft und meine Macht in dein Herz aus. Ich lege meine Worte in dein Herz und auf deine Lippen, nichts wird dich erschüttern. Sie werden vor dir weichen, sie werden dich anspucken, sie werden dich belästigen, sie werden dich beschimpfen, doch durch meine Kraft und durch meine Macht wirst du nicht erschrecken, wirst nicht zurückweichen, sondern vorangehen und tätig sein.

Kraft und Macht wird dich begleiten. Ich werde Wunder tun, doch die Blinden werden es nicht erkennen. Ich werde Zeichen tun, doch die Verhärteten werden nicht verstehen. Ich werde heilen und Machttaten wirken, doch sie werden nicht sehen und nicht erkennen. Ich werde dich zu den Meinen senden, damit sie das Reich betreten. Ich werde dich zu den Reichen senden, damit sie arm werden, um reich zu werden. Ich werde dich zu den Blinden senden, damit sie sehend werden. Wunder, Zeichen und Machttaten werde ich tun.

Mein Volk, ich habe dich erwählt, damit du zu denen gehst, die mich suchen. Ich habe dich erwählt, damit du sagst und aussprichst, was ich in dein Herz und auf deine Lippen lege. Betrete die breiten Wege nicht, sondern wandle nur den schmalen, weiche von denen die sich deine nennen, doch durch ihre Früchte bezeugen, dass sie des Fremden sind. Lasse dich auf keinen Handel mit ihnen ein, sondern weiche von ihren Wegen und gehe nur den meinen und den meines Sohnes.

Treibe keinen Handel mit der Welt, gehe aus der Welt heraus, sondere dich ab und weiche von dem Bösen und seinen Wegen. Kommet, kommet zum Lichte, damit ihr zu Lichtlein werdet, damit ihr für mich und meinen Sohn leuchtet, damit der Himmel sich erfreut. Denn Boten belagern euch, sie stärken euch und bewachen euch, sie weichen nicht von eurer Seite, so lange ihr nicht von der meinen und des meines Sohnes weicht.

Ich werde deine Lenden gürten, ich werde deine Füße besohlen, ich werde dir meine Ohren schenken, meine Augen und meinen Mund, mein Herz wirst du in deinem Inneren tragen. Durch meine Füße wirst du gehen, durch meine Kraft wirst du handeln und Machttaten tun, denn das, was ich ausgießen werde, wird in deinem Herzen Platz nehmen.

Doch erschrecke nicht, wenn du die Kraft und die Macht erkennst, erschrecke nicht, denn diese wird deine Angst austreiben, sie wird vor dir fliehen und du unerschrocken hinausgehen, denn meine Frucht ist nicht in der Furcht, denn meine Frucht ist der Frieden, die Liebe und die Freude. Kriege werden gekämpft, doch werden sie fallen, sie erheben ihre Waffen, sie erheben ihre Schwerter, doch während sie diese noch in der Luft halten, werden sie zerbrechen und zur Erde fallen.

Sie erheben ihre Schwerter gegen mein Volk, doch ich werde ihre Schwerter von meinem Volke abwenden und gegen sie selbst richten. Ich lasse es zu, dass sie wachsen, ich lasse es zu, dass sie hochmütig sind, ich lasse es zu, dass sie denken zu gewinnen und dann, wenn ihre Hochmut gewachsen ist, werden sie wieder so schnell fallen.

Denn vom Norden komme ich her und werde über sie fegen, sie werden fallen wie Bäume und niemand wird sie mehr aufrichten, denn mein Volk, meine Tochter und meinen Sohn sende ich in die Welt, damit die Welt erkennt, wer mein Volk ist, damit die Welt erkennt, dass die, die sich mein Volk nennen, Kinder des Bösen sind.

Deine Blätter werden von deinem Baume nicht fallen, denn die Erde in der du wächst, nährt dich, damit du nicht fällst, damit deine Blätter nicht weichen, denn diese haften an dir das ganze Jahr und werden von dir nicht fallen, diese bringen die Frucht, die mir gefällt, die ich in dein Herz legte.

Ich grabe um dich, damit die Erde dir gibt, was du benötigst, damit du bekommst, was du zum wachsen brauchst. Du erstrahlst vor meinen Augen, du bringst meine Lippen zum Lachen. Wenn ich deine Früchte sehe, treibt es mir Tränen in meine Augen, vor Freude und vor Liebe, wenn ich meinen Sohn in dir sehe. Ich habe es eilig, dass du hinausgehst, ich habe es eilig, dass du verkündest, ich habe es eilig, das du dich gürtest und gehst, damit sie hören und sehen, damit sie erkennen und gehen, damit die Sehenden zu Blinden und die Blinden zu Sehenden werden.

Dich mein Sohn erwählte ich, damit durch dich die faulen Bäume fallen, damit durch dich die Bäume, die wachsen wollen bestehen, damit durch dich die Törichten erkennen, wie schwach und elend sie sind, damit durch dich die Schafe von den Böcken getrennt werden, damit die Meinen zur Rechten und die des Fremden zu der Linken getrennt, damit die Reichen zu Armen und die Armen zu Reichen werden. Habe keine Angst mein Sohn, habe keine Angst mein Kind, habe keine Angst meine Tochter, habe keine Angst mein Sohn, denn ich, der Allmächtige bin mit dir, ich und mein Sohn, sind auf all deinen Wegen.

Dann wenn du hinausgehen wirst, wenn ich dich durch meine Kraft in die Welt sende, du durch meine Macht gesandt wirst, werden sie erkennen, wer durch dich handelt, wer in dir wirkt. Sie werden vor dir weichen, sie werden sich vor dir fürchten, doch sie werden dich anspucken, sie werden dich belästigen, sie werden gegen dich Lügen sprechen, doch fallen wirst du nicht, doch fallen wirst du nicht, denn sie sind blind und arm und erkennen nicht, sie sind taub und listig und wissen nicht.

Viele versuchen den schmalen Weg zu gehen, doch nur wenige können ihn gehen, weil sie nicht erkennen, dass auf den schmalen nur Wenige passen, doch die, die wollen, werde ich den schmalen Weg gehen lassen. Nicht du mein Sohn, nicht du meine Tochter wirst es sein die spricht, nicht du mein Kind, nicht du Israel wirst es sein, der durch Kraft und Macht Wunder bewirkt, nicht du bist es, der zu diesem Zeitpunkt spricht, sondern die Kraft und Macht, die durch meine Hand kommt, wird es tun.

Dann werden die Völker fragen. Wie ist dies möglich? Dann werden die Völker fragen. Welch eine Lehre und mit welch einer Vollmacht? Doch die, die hören wollen, werden hören, die, die sehen wollen, werden sehen, die, die folgen wollen, werden folgen, die, die leben wollen, werden mich finden und mein Reich betreten. So verkünde diese Worte, mein Sohn, meinem Volke, so verkünde mein Kind, diese Worte meiner Tochter, bringe diese Worte zu meinem Kindlein, denn dazu habe ich dich gesandt, damit du ihnen verkündest, was ich in dein Herz und auf deine Lippen lege.

Die, die dir widersprechen, die, die hartherzig gegen dich sind, die, die dich als Lügner benennen, als einen falschen betitelten, werden erkennen wer du wirklich bist. Dann werden sie vor dir knien und dich anflehen. Sie werden erkennen, wem sie es angetan haben, dann, wenn die Kraft und die Macht über dich kommen, dann werden sie erkennen, wie nackt und arm sie sind. Richte diese Worte meinem Volke aus, bringe sie zu ihren Herzen und zu ihren Ohren, damit ihr Herz sie aufnimmt, damit ihr Herz sie bewahrt, denn die Tage sind nicht fern, nein mein Sohn, die Tage sind nicht fern.

Nur die, die verstehen, nur die, die erkennen, nur die, die sehen, werden verstehen wessen diese Worte sind. Nun gürte dich und stehe auf und gehe zu meinem Volke, bringe ihnen diese Worte nah und lege sie ihnen dar. So habe ich, der HERR und der allmächtige Gott, der HERR der Himmel und der HERR der Erde, der Heilige, euer Vater in den Himmeln, der HERR JHWH gesprochen. Gesegnet seist du mein Kindlein, gesegnet seist du mein Sohn, gesegnet seist du meine Tochter, gesegnet seist du mein Volk. Friede sei mit euch meine Lieben, mein Volk, mein Sohn, meine Tochter, mein Kind. Amen

Empfangen am 09.10.2015

Scroll to Top