Botschaft an das Volk Gottes – Ich und mein Sohn opfern Gabriel für dich!

181. Ich und mein Sohn opfern Gabriel für dich!

So spricht der allein wahre Gott, dein Elohym JHWH, dein dich liebender himmlischer Vater:

Die heilige Schrift sind Worte, die Geist und Leben sind. Ich und mein Sohn Jesus senden dir unsere persönlichen Botschaften, die mit der heiligen Schrift eins und ebenso Geist und Leben sind. Nur durch einen – wie es die heilige Schrift bezeugt – sprachen ich und mein Sohn Jesus und sprechen erneut in dieser Welt. Als Luzifer aus meinem Himmelreich – wegen seiner Rebellion und Sünden – verstoßen und zu Satan wurde, entstand eine Lücke auf seinem Posten. Deshalb setzte ich einen Nachfolger ein, der den Namen Gabriel trägt. Durch ihn offenbaren ich und mein Sohn deiner sündigen und gefallenen Welt mein Wort und Werk. Mein höchster, letzter und zu dir gesandter Bote gab – aus Liebe für dich – sein Leben im Himmel auf und kam zu dir, mein Volk, in deine gefallene Welt, um dich zu verstehen, dein Herz nachzuempfinden, dir unsere Worte weiterzugeben, dich zu lehren, zu führen, zu lieben und auf unser großes Werk vorzubereiten. Ich sandte ihn, weil du nicht fähig bist zu tun, was ich will, was nötig wäre. Deine Welt hat mich und meinen Sohn Jesus geistlich getötet. Als er sah, was in deiner Welt geschieht, wie man mich und meinen Sohn Jesus immer mehr tötet, wir in deiner Welt – wegen deiner Götter, Werke, Worte, Irrlehren, Götzen, Bräuche, falschen Schriften und Wegen, Rituale und desgleichen viel – immer mehr sterben, handelte er ohne an sich zu denken und opferte sich aus Liebe für mich, meinen Sohn und dich, so wie mein Sohn Jesus sich für mich und dich opferte. Deshalb gab mein gesandter Bote – wie mein einziggezeugter Sohn Jesus, weil sie dieselbe Natur beherrscht – seine Stellung und Macht des Drittmächtigsten, seine himmlische Familie und sein geliebtes Zuhause auf, starb für mich, meinen Sohn Jesus und dich, damit wir in dieser Welt durch ihn wieder leben, wirken, handeln, dich die Wahrheit lehren und nach Hause führen. So sehr liebt er dich, wie ich und mein Sohn Jesus dich lieben. Er bezeugt meine Liebe, die im Himmelreich und in seinem Herz wohnt. Er musste von klein auf, wie mein gezeugter Sohn Jesus, die Wahrheit lernen, seine Weisheit und Gnade musste Tag für Tag zunehmen, wie bei meinem Sohn Jesus. Er überzeugt sich von deiner Welt, von der Sünde, der Regierung Satans, deiner Degeneration, deinen Giften, Schmerzen, Leiden, ob das von Satan im Himmel vorgebrachte bessere Gesetz in dieser Welt umgesetzt wurde, wie der Geist Satans wirkt und handelt, wie die von Satan geschaffene geistliche und leibliche Nahrung ist, wie sie dir dient und was sie in dir bewirkt.

O mein Gabriel, mein geliebter Gabriel, ich und mein Jeschua haben dich aus Liebe für unser geliebtes und teuer erkauftes Volk geopfert. Wir gaben dich, um die Tür ins Himmelreich zu berichtigen, um unserem Volk den Weg nach Hause zu offenbaren, damit es nach Hause findet und gerettet wird. Du hast all das für mich, deinen innig geliebten Vater und meinen Sohn Jesus, deinen innig geliebten Freund, getan. Das werden wir dir niemals vergessen, denn ewig wirst du das Lied der 144000 singen, die Sünde, das Leid unseres teuer erkauften Volkes, all die Werke und Gifte dieser Welt, die Finsternis und ihre Regierung, die Werke der Finsternis, das Werk der letzten Tage, die Macht Satans und der Sünde bezeugen.

Du wünschst dir auf der neuen Erde am äußersten Rand und als der Kleinste zu wohnen, Hauptsache du bist bei uns. Dein Herz handelt so, wie die Schrift es sagt, denn es steht geschrieben: Wenn du geladen bist, so gehe hin und setze dich auf den letzten Platz, damit der, welcher dich eingeladen hat, wenn er kommt, zu dir spreche: Freund, rücke hinauf! Dann wirst du Ehre haben vor denen, die mit dir zu Tische sitzen. Deshalb sage ich, der allein wahre Gott JHWH, dir: Groß wirst du, mein Gabriel, für die Ewigkeit auf der neuen Erde sein und wohnen wirst du nicht am äußeren Rand, sondern mitten der Erde, nämlich in meinem mitten auf Erden wohnenden Reich, bei deinen geliebten Freunden. Du wirst in meinem vom Himmel gekommenem Jerusalem mit mir und meinem Sohn Jesus wohnen und ein König sein. Ich sagte dir damals vor Jahren, ich werde dich groß machen vor meinem Volk. Doch mein Volk verstand nicht, was diese Worte bedeuten. Aber nun werden sie verstehen, wenn sie wollen und mir und meinem geliebten Sohn vertrauen.

Weil mein höchster Bote bei dir ist, mein Volk, nehme ich all die Angriffe, Ablehnungen, Worte und Handlungen gegen meinen Boten persönlich, als würdest du sie mir persönlich antun. Mein vom Himmel gesandter Bote ist mächtiger, höher und größer als du. Unterstellst du dich ihm auf Erden nicht, dann wirst du dich auch nicht meinem Sohn und mir unterstellen. Mein vom Himmel gesandter Bote in Menschengestalt wird dir auch in meinem Himmelreich mein und meines Sohnes Wort kundtun, doch wenn du sie schon auf Erden nicht annimmst, ablehnst und für ungültig erklärst, dann wirst du es auch im Himmel tun. Denn wie mein Sohn Jesus sagte: Die Worte, die ich zu euch rede, rede ich nicht von mir selbst, sondern der Vater, der in mir wohnt, tut die Werke. Das Wort, das ihr höret, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat. So ist auch das Wort, das unser gesandter Bote zu euch spricht, nicht sein Wort, sondern mein und meines Sohnes Wort. Deshalb sage ich erneut: Wenn jemand meinen Willen tun will, der wird erkennen, ob die Lehre meines Gesandten von mir ist oder er von sich selbst spricht.

Wenn mein gesandter Bote nach seiner Himmelfahrt wieder in Vollmacht in deine Welt kommt, dann handelt er in meinem Namen und im Namen meines Sohnes Jesus. Das bedeutet, ich sende meinen Boten an meiner und meines einziggezeugten Sohnes Stelle, als wären ich oder mein Sohn Jesus persönlich zu dir gekommen. So mächtig werden dann seine Werke und Worte sein.

Wenn ich und mein Sohn Jesus durch unsere Gesandten – meinen geliebten Sohn und meine geliebte Tochter – in deine Welt kommen, dann wird sich mein geliebter Sohn mir und meinem Sohn Jesus und meine geliebte Tochter ihrem geliebten Mann – meinem gesandten himmlischen Boten, den du jetzt hören kannst – aus Liebe unterstellen. Meine geliebte und gesandte Tochter wird von ihrem geliebten Mann nicht erniedrigt, entwürdigt oder entehrt, sondern – wie ich und mein Sohn Jesus unser Volk lieben –, geliebt, geehrt und erhöht. So wie es geschrieben steht, wird es geschehen. Dadurch wird mein Volk erfahren, wie ich mein teuer erkauftes und geliebtes Volk liebe und ehre. Dann werde ich dir, mein Volk, die Wahrheit über mich, meinen Sohn Jesus, das Universum, deine Welt, deinen Zustand, Glauben und dein wahres Herz offenbaren.

Zwei Seiten der Gerechtigkeit gab ich dir, mein Volk, auf denen ich dir mein zukünftiges Werk der Gerechtigkeit, gemäß der Gerechtigkeit, offenbare. All diese Lehren werden ich und mein Sohn Jesus dir im großen, weltweiten Wirken verkünden, die keine sanfte und angenehme Botschaft, sondern die letzte dreifache Warnungsbotschaft und Erntebotschaft ist, die zum lauten Ruf anschwellen, wozu mein himmlischer Bote im Kleinen und in Vollmacht zu dir gesandt wurde, um mein Werk für diese Welt zu Ende zu bringen und wenn er vom Himmel und in Vollmacht erneut gesandt wird, zu Ende bringen wird. Nach seinem Werk wird es kein anderes Werk in dieser Welt zu deiner Rettung geben. Deshalb suche von ganzem Herzen nach mir, meinem Sohn Jesus, der Wahrheit und dem Licht.

Du, mein Volk, wirst von deiner Welt belogen und betrogen und doch vertraust du weiterhin auf sie. Warum siehst du nicht, wie man dir Honig um den Mund schmiert, dich mühlenartig hypnotisiert und mit Werbungen zur Sünde verführt, dich Irrlehren durch Blumen lehrt, dich durch sanftes und liebevolles belügt, dich mit einer Hölle – die es nie gab und geben wird – erpresst und einschüchtert, dir meinen Frieden, meine selbstlose Liebe, meine Kraft, Weisheit, Ruhe und Harmonie im Herzen nicht geben kann? Warum vertraust du auf deine Geistlichen, wenn sie es sind, die dich Irrlehren lehren, belügen und täuschen, keine heiligen Früchte vorbringen und dir nicht geben können? Warum vertraust du auf Irrende, wenn ich nicht irren kann? Warum prüfst du nicht durch mein Wort, sondern durch das Wort der Welt, deine Gefühle, Meinungen, Pfarrer, Priester, Geistlichen, Lehren der Hure Babylon, deinen falschen Glauben und dein irrendes Herz?

Deine Welt ist voller Gift und man verkauft dir diese als etwas Gutes, Lebensnotwendiges und Überlebenswichtiges. Deine Welt ist das Gift, deine Welt ist die wahre Hölle! Die Hölle, die man in deiner Welt nach deinem Tod verkündet, findet nicht nach deinem Tod, sondern in deiner Welt statt, weil du wegen deines falschen Glaubens schon tot bist. Ich gab dir einen freien Willen und eine Vernunft, damit du selbst unterscheiden und wählen kannst. Warum nutzt du deine Gaben nicht, um zu erkennen, wie du irregeführt, getäuscht und belogen wirst? Warum kommst du nicht zu mir und bittest mich um Hilfe, damit ich dir helfen und dich erretten kann? Bin ich denn nicht weiser als deine Pfarrer, Priester und Geistliche? Wenn ja, warum gehst du dann zu ihnen und nicht zu mir?

Deine Welt erzählt dir, du würdest nach deinem Tod in ein Fegefeuer kommen, um für das himmlische Reich vorbereitet zu werden. Dass dir deine Welt Lügen erzählt, erkennst du jedoch nicht. Denn wenn die Hure Babylon dich lehrt, dass man nach seinem Tod entweder in den Himmel oder in die Hölle käme, wie kannst du dann noch in ein Fegefeuer kommen? Die Hure Babylon lehrt dich zwei falsche Wege und einen Mittelweg, also drei Wege, obwohl es nur zwei Wege gibt, nämlich den schmalen zum ewigen Leben und den breiten zum ewigen Tod. Erkennst du die Widersprüche deiner Hure Babylon nicht, der du mehr als mir und meinem Sohn Jesus vertraust? Kannst du nicht erkennen, wie man dich täuscht und belügt?

Warum gab ich dir mein Wort, die heilige Schrift? Damit du all diese Irrlehren und Lügen Satans und seiner Sklaven erkennst und auf sie nicht hereinfällst. Aber du fällst auf sie herein. Und warum? Weil du nicht mir und meinem Sohn Jesus vertraust, weil du nicht durch die heilige Schrift prüfst, sondern durch deine Meinungen, Gefühle, Nächsten, Pfarrer, Priester und sonstige Geistlichen. Dadurch könntest du erkennen, dass sie allesamt von Satan und falsch sind. Doch dein stolzes Herz deiner sündigen Natur will nicht zugeben, dass es sich irrt und sehr viele den breiten Weg gehen und sich irren. Nein, das kann dein irrendes Herz nicht zugeben, das will deine sündige Natur nicht wahrhaben. Aber du selbst wirst die Wahrheit über dein irrendes und sündiges Herz erfahren, und zwar von mir, durch meinen vom Himmel gesandten Boten, durch den ich jetzt zu dir spreche!

Die Eltern weinen um ihre Kinder, weil all die Gifte, Selbstsucht, Habsucht, Ruhmsucht und Gier ihnen ihre Kinder nahmen. Sie haben das Leid ihrer Kinder schmerzlich erlebt, sie ins Grab gelegt und sehr viele Tränen der Liebe für sie vergossen. Doch all diese sind meine Kinder, ich habe sie begraben, ins Grab gelegt, um all diese Millionen Kinder trauere ich und vergieße Tränen, denn sie wurden mir – durch falsche Lehren, Götter, Götzen, eure Bräuche, Bilder, Säulen, Sakramente, Rituale und vieles mehr – gestohlen und des ewigen Lebens beraubt. Aber ich werde für all diese Eltern und Kinder kämpfen und ihr Leid, sowie ihren schmerzlichen Verlust rächen. Kein Mensch dieser Welt kommt mir davon, denn wer Böses säte, der wird gerechte Strafe ernten, wer den breiten Weg geht, der wird den ewigen Tod erhalten.

Komme mir, mein Volk, nicht mit den Ausreden, der Feind hätte dich zum Bösen verführt. Der Feind ist Böse, das ist wahr, aber nicht der Feind ist an deinen bösen Wegen, Werken und Worten schuld, sondern du allein, weil du dich nicht meiner Herrschaft unterstellst, nicht auf mich und meinen geliebten Sohn Jesus vertraust, auf unsere Worte nicht hörst, dir unsere Worte nicht zu deinem Leben machst, keine Zuflucht bei uns suchst, sondern nach Wegen suchst, um unsere Worte als Märchen abtun zu können – wodurch du dich der Herrschaft Satans unterstellst – und meinst alles selbst tun zu können, ohne zu erkennen, wie klein du bist und wie sehr du mich und meinen Sohn brauchst, denn dein Feind ist mächtig und mächtiger als du, aber nicht mächtiger als mein Sohn und ich. All die Waffenrüstung Gottes wurde dir gegeben, aber du ergreifst sie nicht, sondern verlässt dich auf dich, auf deinen Papst, deine Pfarrer, Priester, Diakone, Bischöfe und all deine Geistlichen, nur nicht auf mich und meinen Sohn. Denn sie lehren dich, was dir gefällt und deinem Herzen schmeichelt, aber nicht das, was du benötigst und dich als den, der du bist entlarvt. Sie sagen dir keinesfalls, wer und wie du wirklich bist. Aber ich werde es mit meinem Sohn Jesus durch unseren gesandten Boten im weltweiten Werk tun, dein Herz und deine Gedanken richten. So habe ich es prophezeit und so werde ich es erfüllen!

So habe ich, der Gott deiner Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, gesprochen. Amen

Empfangen am 16.09.2023

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner