Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

104. Hast du für mich alles aufgegeben?

Kämpfe für die Liebe und das Licht. Die Liebe und das Licht, legte dir die Wahrheit nicht in dein Herz, damit du sie für dich behältst, sondern damit du für das Licht und die Liebe kämpfst und die Liebe und das Licht verteidigst. Das Licht öffnete dir dein Herz, das Licht schenkte dir dein Herz, das Licht macht dir möglich im Lichte zu wandeln und im Lichte zu kämpfen. So kämpfe für den, der dich im Lichte wandeln lässt, durch den du leuchtest, damit das Licht sich über dich erfreut. Gebe dem Lichte die Ehre und kämpfe für das Licht, bewahre das Licht und die Liebe, verteidige es mit allem, was du hast. Denn wenn du es tust, dann liebst du die Liebe und das Licht mehr als das, was du siehst und was du hast.

Gebe das, dir in der Welt Wichtige, was von der Welt kommt, auf. Lasse es los, lasse es hinter dir, gebe es für die Liebe und das Licht auf, denn die Liebe ist es, die alles aufgibt, die Liebe ist es, die für die Liebe kämpft, die Liebe ist es, die glaubt und so du in und durch die Liebe lebst, so gebe alles für die Liebe auf und kämpfe. Zählst du dich zu der Armee der Liebe und des Lichts? So kämpfe auch wie ein Krieger Christi, wie ein Krieger Gottes. Wenn du ein Krieger Christi bist, so kämpfst du durch und für den Herrn Jesus. Bist du ein Krieger Gottes, so kämpfst du für und durch den himmlischen Vater.

Denn wenn du in der Lehre Christi wandelst, so hast du den Vater und den Sohn, wenn du durch sie lebst, so kämpfst du durch sie und für sie, so handelst du, wie es Vater und seinem Sohne gefällt, so reißt du das Gesetz, die 10 Gebote, nicht nieder, sondern richtest sie auf und lebst sie durch den Vater und den Sohn, nicht durch deine, sondern durch ihre Kraft. Erst dann kämpfst du so, wie Gott Vater und sein Sohn es wollen und wie es ihnen gefällt. Wenn deine Lippen sagen, ich liebe Gott und seinen Sohn, so schaue auf das, was du für sie alles aufgegeben hast, schaue auf deine Werke, ob sie denen entsprechen, die geschrieben stehen.

Schaue in dein Herz, sei ehrlich zu dir, und frage dich. Tue ich den Willen Gottes? Wandle ich wie der Herr Jesus wandelte? Sage ich den Menschen die Wahrheit, auch wenn sie ihnen nicht gefällt? Leide ich wie der Herr Jesus oder freue ich mich über mein Leben, genieße mein Dasein und verkünde den Menschen was ihnen gefällt, was ihnen bekannt ist? Erzähle ich den Menschen, wandle so wie du wandelst, du wirst schon geliebt, sei so wie du bist, denn Gott liebt dich trotzdem? Oder zählst du deinem Nächsten seine Sünden auf, die ihn von Gott und seinem Sohne scheiden? Sagst du ihnen die Wahrheit oder belügst du sie? Denn wenn du sie in ihren Sünden weiter wandeln lässt, so belügst du sie. Doch zeigst du ihnen ihre Sünden auf, die sie von Gott und seinem Sohne scheiden, so liebst du sie, weil du willst, dass sie gerettet werden.

Sprechet nicht nur darüber, dass ihr liebt, sondern liebt mit eurem Herzen und mit euren Werken, aber nicht nur mit euren Lippen und mit euren Worten. Denn durch die Lippen und durch die Worte lieben viele in der Welt, aber nicht so, wie es Gott gefällt. Wenn du für die Wahrheit und für das Licht kämpfen willst, so kannst du dies nur durch die Liebe tun. Denn die 10 Gebote, das Gesetz Gottes, ist die Liebe, sie ist die Macht die dir aufzeigt, bis hierhin und nicht weiter. So kämpfe für die Liebe und das Licht, gebe auf, was der Liebe und dem Lichte nicht wichtig ist, lasse das Vergängliche hinter dir und strecke deine Hände nach dem, das nie vergehen wird aus.

Die Liebe hofft, das Licht erlischt nicht, die Liebe glaubt, die Liebe gibt alles auf, die Liebe streckt sich nach der Perle aus und verkauft alles was sie hat, nur um diese Perle zu besitzen. Nur die Schweine treten auf die Perle und geben vor, sie hätten alles gegeben. Deine Worte, deine Werke und dein Herz belegen, wem du dienst und für wen du kämpfst. Dein Herz offenbart mehr als du sehen kannst. Du siehst nicht, was Gott sieht, du siehst nicht, was sein geliebter Sohn sieht, du siehst nicht, was die Diener Gottes in euren Herzen sehen. Und weil du es nicht siehst, wird es dir aufgezeigt, damit du deinen Weg berichtigen und gerettet werden kannst. Dies geschieht aus Liebe und nicht um dir zu schaden.

Doch da dein Herz so trotzig ist und in seinem Bleiben will, sucht es nach Wegen, um weiter diesen Weg zu gehen. Doch ich will nicht, dass du diesen Weg gehst, ich will nicht, dass du stirbst, ich will dass du lebst, für meinen Vater und für mich. Ich will nicht zu dir sagen, wer bist du, ich kenne dich nicht und vor dir die Tür verschließen, sondern ich will sie öffnen, ganz weit für dich und dir sagen, komm, gehe in das Reich ein.  Das ist es, was ich mir für dich wünsche. Ich will dich von deiner Sünde reinigen, ich will dich von deiner Sünde befreien, doch wenn du deine Sünden nicht einsiehst, kann ich dich davon nicht befreien und erlösen. Ich kann dich nicht davon erkaufen, was du nicht lassen willst, deshalb zeige ich es dir auf, damit du siehst, was dich von Vater und mir scheidet. Ich will für dich eintreten, doch du lässt es nicht zu, weil du in deinem alten verharrst.

Und weil ich dich liebe, so wie mein Vater dich liebt, sende ich die Meinen zu dir, durch die ich handle, damit du umkehrst, das bereust, was dich von Gott und mir scheidet und ich für dich eintreten kann, damit ich auch von dir sagen kann, in meine Hände habe ich deinen Namen gezeichnet, du bist einer der Meinen. Denn wenn du an deiner Sünde festhältst, so lebst du unter dem Gesetz der Sünde und des Todes, durch dieses du an der zweiten Auferstehung teilhaben wirst, was aber Vater und ich nicht wollen, weshalb Vater und ich geopfert haben, damit du an der ersten Auferstehung teilhast, für uns leuchtest und ewig lebst.

Ich kann für dich nicht eintreten, wenn du an der Sünde haftest. So gebe auf, gebe auf, was du liebst und lieb mich mehr als das, was du siehst. Denn wenn du dies tust, so liebst du nicht mich, sondern meinen Vater. Dienst du mir, so dienst du meinem Vater. Hörst du mich, so hörst du den, der mich sandte, meinen Vater.  Glaubst du an mich, dann glaubst du an meinen Vater. Nennst du meinen Namen im Gebet und betest zu meinem Vater, so kommst du durch mich zum Vater. Glaubst du an mich, wie Vater es gefällt und wie es geschrieben steht, so kommst du durch meinen Glauben, der geschrieben steht, in das Reich Gottes, zu meinem Vater.

Lebst du durch mich, so lebst du durch meinen Geist, der in Wahrheit lebt, so betest du zu Gott Vater wie es Vater gefällt, nämlich im Geiste und in Wahrheit. Liebst du mich, so hältst du meine Worte und du tust sie und dann wird Vater dich lieben und wir werden zu dir kommen, deinen Leib zu unserem Tempel machen und in dir wohnen. Dann wird die himmlische Familie in dir und um dich herum wohnen.

So du dies willst, so folge den Kriegern Gottes und Christi, die dir diese Worte verkünden. Denn nicht sie sind es, die sprechen, sondern mein Vater und ich. So seid gesegnet, ihr, die Früchte, die mein Vater und ich in die Welt sandten. Gesegnet seid ihr, die Krieger meines Vaters und die Meinen, die ihr durch meinen Vater und mich leuchtet, für uns lebt. Gesegnet seid ihr, die ihr meinem Vater und mir dient und dies mit Freude und Liebe tut. Denkt an die Worte, die ich euch hinterließ. Ich bin bei euch alle Tage. Denkt dran meine Schafe. Ich verlasse euch nicht. Die, die ihr den Willen meines Vaters tut, verlasse ich nicht. Gesegnet seid ihr meine Herde. Amen

Empfangen am 19.06.2016

Scroll to Top