Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

19. Warum brecht ihr die 10 Gebote?

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

Botschaft als Text

Die Menschen, die, die sündigen, die muss man zurechtweisen, die muss man ermahnen und warnen, denn die, die sündigen, können nicht sehen, dass sie sündigen.
Und weil sie nicht mehr sehen können, dass sie in Sünde leben und nicht glauben, was geschrieben steht, die Liebe zu Gott nicht im Herzen tragen, weil die Liebe zu Gott in ihren Herzen nicht wohnt, denn die Liebe zu Gott ist, seine Gebote zu halten, die 10 und weil sie diese Liebe zu Gott, unserem Vater in den Himmeln, nicht in ihren Herzen tragen, können sie durch die Liebe nicht erkennen, dass sie nicht in Liebe wandeln.
Sie reden nur von der Liebe, aber sie wissen nicht, was Liebe ist.
Und weil sie nicht erkennen können, dass sie nicht in Liebe wandeln und nur von Liebe reden, muss man ihnen aufzeigen, dass die Liebe, von der sie reden, nicht die Liebe ist, die zu äonischem Leben führt.
Aus diesem Grunde geht die Liebe her und zeigt ihnen, dass sie einer falschen Liebe folgen.
Und weil man ihnen aufzeigt, dass sie einer falschen Liebe folgen, ihre Herzen verhärten, sie voller Zorn werden und anfangen zu wüten, weil sie erkennen, dass sie einen falschen Weg gehen und durch diese Erkenntnis anfangen zu rebellieren und viele von ihnen anfangen sich einzureden, das kann nicht sein, ich gehe den Weg des Gerechten, ich gehe ihn, ich gehe ihn.
Doch sie vergessen, dass ich sagte, dass ich sie von ihren Sünden reinige.
Sie vergessen, dass geschrieben steht, dass, wer aus Gott gezeugt ist, nicht mehr sündigt.
Es steht geschrieben, dass mein Geist in ihnen erfüllt, was das Gesetz meines Vaters fordert.
Sie erkennen nicht, dass geschrieben steht, dass ich nicht kam, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen, was über mich geschrieben wurde.
Ich kam, damit erfüllt wird, das, was geschrieben steht, was mein Vater vorhersagte, was durch die Propheten angesagt war, das habe ich erfüllt und sie sagen, der Herr hat erfüllt und hat die 10 Gebote gehalten und deshalb brauchen wir sie nicht mehr zu halten.
An welcher Stelle habe ich gesagt, dass ihr sündigen dürft?
Ich habe doch zu der Frau, die Ehebruch beging gesagt, gehe hinfort und sündige nicht mehr.
Ich habe nicht zu ihr gesagt, du darfst sündigen, weil ich erfüllen werde.
Zu dem Gelähmten sagte ich, gehe hinfort und sündige nicht mehr, damit dein Leiden nicht größer werde als davor.
Ich sagte ihm nicht, du darfst sündigen, weil ich für dich erfüllen werde.
Ich habe schriftgemäß erfüllt, was über mich vorhergesagt wurde.
Denn die Schlussfolgerung dessen, als ich sagte, eher werden Himmel und Erde vergehen, ehe ein Strichlein am Gesetz geändert wird.
Damit sagte ich doch ganz deutlich, dass das Gesetz nicht geändert werden kann.
Und doch stellt ihr euch vor meinen Vater und sagt, wir sind gerecht, wir brauchen die Gebote nicht und ich hätte das Gesetz erfüllt, somit abgeschafft.
Aber ich sagte doch, ich kam nicht zum Abschaffen, sondern um zu erfüllen, das, was über mich geschrieben wurde.
Es steht doch sehr klar geschrieben:
Jeder, der das Gesetz übertritt, sündigt.
Es steht geschrieben, dass ich ohne Sünde bin, somit habe ich das Gesetz nicht übertreten.
Was versteht ihr nicht daran, wenn ihr das Gesetz übertretet, dass ihr Gesetzesübertreter seid und somit Sünder?
Was versteht ihr nicht daran, dass ich in euch erfülle, was das Gesetz fordert, damit ihr keine Gesetzesübertreter mehr seid?
Was versteht ihr nicht daran, dass ich euch von euren Sünden, von euren Gesetzesübertretungen reinige?
Was versteht ihr nicht daran, wenn geschrieben steht, dass ihr keine Gesetzesübertreter mehr sein werdet, wenn ich durch meinen Geist in euch lebe, wenn ich in euch das Gesetz erfülle, damit ihr keine Gesetzesübertreter mehr seid und wenn ich eines Tages komme, in euch kein Falsch mehr gefunden wird, ihr ohne Falsch seid und keine Lüge mehr in euch ist und ihr die 10 Gebote haltet und das Zeugnis in eurem Herzen, in eurem Geist tragt, mein Zeugnis.
Stellt euch einmal die Frage, ob man heilig ist, wenn man sündigt.
Stellt euch einmal die Frage, ob man heilig ist, wenn man eines der 10 Gebote bricht.
Stellt euch die Frage, ob es euch gefallen würde, wenn man eure Nächsten mordet.
Stellt euch einmal die Fragen, ob es euch gefallen würde, wenn man euch belügt, wenn man euch mordet, wenn man euch etwas stehlen würde, wenn man eure Frauen oder eure Männer begehren würde, wenn man sie euch nehmen würde, wenn man euer Hab und Gut begehren würde.
Stellt euch einmal die Frage, ob es euch gefallen würde, wenn man euch als Eltern entehren würde.
Würde es euch gefallen?
Nein, das würde euch nicht gefallen.
Und warum denkt ihr dann, wenn es euch nicht gefällt und dies die letzten 6 Gebote sind und welches noch dazu gehört, warum denkt ihr, wenn euch das nicht gefällt, dass die Gebote nicht mehr gelten?
Warum geht ihr ins Gebet und bittet um Vergebung, wenn angeblich die 10 Gebote nicht mehr gelten?
Um was bittet ihr, wenn ihr doch nicht mehr sündigen könnt, wenn ihr doch sagt, dass die Gebote nicht mehr gelten und ich sie erfüllt habe?
Es steht sehr klar geschrieben:
Wer aus Gott ist, hält seine Gebote.
Ich habe keine Gebote gegeben.
Ich habe einen Auftrag erteilt, einen Auftrag an meine Jünger erteilt, in Liebe zu wandeln, so wie ich in Liebe ihnen gegenüber gewandelt bin.
Ein Auftrag, ich habe keine Gebote gegeben.
Denn wenn ich Gebote gegeben hätte, so hätte ich gelogen als ich sagte, kein Strichlein und Jota wird vergehen, eher werden Himmel und Erde vergehen.
Denn sonst hätte ich gelogen als ich sagte, ich kam nicht, um abzuschaffen, denn wenn ich etwas hinzugetan hätte zu den Geboten, hätten wir nicht mehr 10, sondern 11 oder 12.
Aber wir haben immer noch 10 und diese liegen in der Lade mit dem Stab Aarons.
Sie sind immer noch da, sie werden immer noch aufbewahrt, weil sie wichtig sind.
Eines bedenkt ihr nicht, dass die 10 Gebote der Charakter meines Vaters sind und mein Vater, so wie es geschrieben steht, sich nie ändern wird, genauso wie ich mich nie ändern werde.
Denn wenn Vater und ich uns ändern würden, wären die Verheißungen nicht mehr gültig.
Und die Wahrheit ist für immer, für alle Äonen, sie wird sich nie ändern, die Wahrheit wird sich nie ändern.
Denn wenn sich die Wahrheit ändern würde, wäre sie keine Wahrheit mehr.
Oder ist man in der Wahrheit, wenn man einmal dies sagt und ein anderes Mal dies sagt?
Nein, dann ist es keine Wahrheit mehr.
Deshalb gibt es so viel Unfrieden und so viel Ungerechtigkeit in eurer Welt, weil Gesetze beschlossen werden, die dann durch andere ausgehebelt werden.
Aber mein Vater sein Gesetz, seine Gebote, können nicht ausgehebelt werden.
Sie sind sehr deutlich und sie gelten für immer und ewig.
Sie gelten sogar in unserem Reich, im Reich meines Vaters, das meinem Vater und mir gehört, im Reich meines Gottes und meines Vaters, im Reich eures Gottes und eures Vaters.
Jeder der sagt, er braucht die Gebote nicht halten, der lebt in Ungerechtigkeit und Ungerechtigkeit ist Sünde.
Und es steht geschrieben, dass ihr einem Gerechten nachfolgen sollt.
Ich bin der Gerechte, ich lebe nicht ungerecht und in Sünden, sondern gerecht und ohne Sünde.
Und wenn ich meinen Geist zu meinen Jüngern sende, dann werden auch sie nicht mehr sündigen.
Sie werden das Gesetz Gottes erfüllen durch meinen Geist.
Ich werde es in ihnen erfüllen, so wie es geschrieben steht und ich reinige sie von ihrer Sünde.
Somit kehrt um und haltet die 10 Gebote aus Liebe, nicht um gerettet zu werden, denn das ist die Bedingung, um Gnade und Barmherzigkeit Gottes zu erhalten, so wie es im zweiten Gebot steht, das, was die Kirche gelöscht hat.
Aus diesem Grunde hat sie es ja gelöscht, damit sie ihre Lehren, die Menschengebote aufstellen kann, wodurch sie mich umsonst ehren, denn sie ehren nicht mich, den Herrn Jesus und sie ehren nicht meinen Vater in den Himmeln, meinen Vater und meinen Gott, von dem die 10 Gebote stammen, der sie am Berg Sinai verkündet hat, sondern sie ehren sich selbst, ihren Vater Satan.
Und jeder der ihnen folgt oder ihre Lehre im Herzen trägt, begeht Götzendienst, ehrt einen fremden Gott und nicht den Gott, der zu euch durch die Schrift spricht, somit nicht meinen Vater und wer über die Lehre Christi hinausgeht, hat mich und meinen Vater nicht.
Dieser Mensch lebt nicht in Wahrheit, auch wenn er sich dieses tausendmal am Tag einredet.
Er lebt nicht in Wahrheit, sondern in Lüge, er wird nicht vom Geist der Wahrheit geführt, sondern vom Geist des Irrtums.
Denn erst wenn man glaubt, wie die Schrift es sagt, erst dann werden lebendige Ströme aus einem fließen, nicht eher.
Somit kehrt um von euren falschen Wegen, sonst seid ihr verloren für immer und ewig und habt keine Wahrheit und kein äonisches Leben.
Jeder der mich, den Herrn Jesus Christus, der ins Fleisch kam – und Gott kann kein Mensch werden – jeder der mich nicht zum Sohn Gottes, zum Sohn in seinem Herzen annimmt, sondern zu Gott macht, in dem ist keine Wahrheit und dieser Mensch erhält kein äonisches Leben und dieser ist ein Antichrist.
Somit sucht nach der Wahrheit.
Ich sende die Wahrheit in die Welt durch die Diener, durch die ich spreche.
Hört ihr sie nicht, hört ihr mich nicht, doch hört ihr mich nicht, hört ihr meinen Vater nicht.
Wer mich nicht hören kann, wer diese Worte nicht versteht, wem diese Worte zum Anstoß werden, der sollte anfangen zu suchen.
Wenn diese Worte dir zum Anstoß werden, somit bist du auf dem breiten Weg und bist auf dem Weg ins Verderben, in den äonischen Tod.
Willst du das?
Ich möchte es nicht für dich.
Ich wünsche mir ewiges Leben für dich, für jeden von euch da draußen.
In Liebe, der Herr Jesus und ganz liebe Grüße vom Vater an euch.
Seid gesegnet und Friede sei mit euch.
Amen

Empfangen am 02.03.2015

Scroll to Top