Botschaft an das Volk Gottes – Die letzte geschriebene und lebendige Offenbarung 34.

242. Die letzte geschriebene und lebendige Offenbarung 34.

So spreche ich, dein Schöpfer, der alleinige und wahre Gott, JHWH der Heerscharen.

Was haben Wein der Unzucht und Alkohol gemeinsam?
Ihre Lehre stammt vom selben Vater, darum haben auch ihre Folgen dasselbe Ziel: Menschen zu ermorden. Satan inspirierte seine Sklaven und setzte durch sie seinen Wein der Unzucht und Alkohol ein, die sehr viele Gemeinsamkeiten haben. Beide sehen dem Wasser ähnlich und doch sind sie Gift, denn das reine, stille Wasser tut gut, reinigt und heilt, die Gifte jedoch tun weh, machen krank und ermorden. Beide Gifte machen es unmöglich, das Heilige zu erkennen, anzunehmen, zu schätzen, zu ehren und zu verherrlichen. Darum muss jeder Schlauch Jesu vom alten Wein befreit, also entleert werden, um meinen neuen süßen Traubensaft einzugießen, damit er das Heilige erkennt, annimmt, liebt, schätzt, heiligt, ehrt und verherrlicht.

Was haben der gewohnte Trinker des Weines der Unzucht und des Alkohols gemeinsam? Durch die Gewöhnung des täglichen Trinkens ihrer Gifte sieht man ihnen durch den geübten Umgang mit ihrem Gift ihre Trunkenheit nicht an. Sobald sie jedoch den Mund öffnen, riecht man den Gestank ihres Trunks in der Predigt, der Lehre und im Gebet. Wahrlich fremdes Feuer! Solch ein Weihrauch ist Satan äußerst angenehm! Welch eine Beleidigung und Kränkung vor dem Angesicht des allerhöchsten Heiligen! Ihr Empfindungsvermögen ist wie bei Nadab und Abihu so abgestumpft, dass sie keinen Unterschied mehr zwischen heiligen und gewöhnlichen Dingen machen. Und solche sprechen von Enthaltsamkeit und nennen sich Christen, aber essen, was sie wollen, rauchen und genießen Alkoholika, schwelgen, befriedigen ihre Esslust und reden trotzdem vom Überwinden, wie mein Sohn Jesus überwunden hat! Darum kommt der Trinker des Weines der Unzucht und des Alkohols zu Tode.

Der Mensch gewöhnt sich an diese Gifte und sie werden ihm so dermaßen zum Leben, dass man es ihm nicht mehr ansieht, welches Gift ihn beherrscht. Je länger er diese Gifte zu sich nimmt, umso unschärfer und blinder sein Blick, umso weniger bemerkt er, wie trunken er tatsächlich ist. Und wenn man ihm dann sagt: Du bist des Weines der Unzucht oder des Alkohols trunken; dann erwidert er: Nein, das ist nicht wahr, nicht ich bin trunken, sondern du. Dann leugnen sie ihre Trunkenheit, weil sie nicht mehr erkennen, wie trunken sie sind und es nicht wahrhaben wollen, dass sie es sind. Und da sie wegen ihrer Trunkenheit ihren Nächsten nicht verstehen, schieben sie ihre Trunkenheit ihrem Nächsten zu, weil sie meinen, dass nicht sie, sondern ihr Nächster trunken ist, da sie ihn nicht verstehen.

Jeder, der den Wein der Unzucht oder Alkohol fortwährend trinkt, schädigt sich dauerhaft. Denn je länger man diese Gifte trinkt, umso schlimmer sind die Folgen! Für das Auge sind sie wie Wasser, im Mund sind sie süß wie Honig, in den Ohren sind sie wie juckende Lehren, für den Magen sind sie wie Bitterkeit und für den Leib jedoch der schmerzliche Tod. Sie stören und zerstören die Gemeinschaft und Kommunikation mit der himmlischen und irdischen Familie. Sie betäuben und verschaffen Müdigkeit, damit man den Tag und das Kommen des Bräutigams wie die törichten Jungfrauen verschläft. Beide treffen die Herzen am stärksten, denn sie verfetten durch ihr tödliches Wasser, also ihre tödliche Lehre. Sie verringern die Arbeitskraft und Pumpkraft des Herzens. Sie reizen und machen den Leib geistig und körperlich fett und krank, hemmen die Fettverbrennung sowie die Abwehr- und Heilungsfähigkeit des Leibes. Sie erzeugen Appetit auf weitere Gifte. Sie führen in Sünde und trennen von mir, dem allein wahren Adonay JHWH. Ebenso entziehen beide dem Leib das Wasser und lassen den Trinker dürsten.

Ihr Konsum lockert zwar kurzfristig die Stimmung auf, mindert die Angst und führt zu etwas Heiterkeit und Erregung, danach folgt jedoch der tiefe Fall. Sie erzeugen Traurigkeit und ihr ständiger Konsum führt zum Tod. Sie greifen den Tempel an, zerstören seine geistige Leistungsfähigkeit, das Urteilsvermögen, die Intelligenz, und verursachen gefährliche Abhängigkeit und Schläfrigkeit, die sich gegenseitig fördern, weshalb es schwierig ist, diese Krankheiten allein ohne höhere Macht zu besiegen. Sie verursachen tiefgreifende Schäden. Sie greifen die Augen an, um das Geschriebene nicht zu erkennen; ebenso die Nerven, das Herz (damit es das Gute nicht empfängt) und die Beine (damit sie den schmalen Weg nicht gehen) zu lähmen. Sie schädigen den ganzen Menschen, also die ganze Seele, verändern die Persönlichkeit, führen zu Ängsten und Depressionen. Sie erzeugen Gesetzesübertretung, machen zu Schuldigen vor mir, dem Schöpfer des Universums und trennen von mir. Sie verdummen, rauben die Vernunft, Urteilskraft, das realistische und klare Denken, das nüchterne Urteilen, das richtige Bewerten, das richtige Unterscheiden und Empfinden für das, was richtig ist. Beide Gifte führen in Satans Gefängnis und halten den Trinker seiner Gifte darin mit aller Macht des Gesetzes der Sünde fest.

Beide Gifte sind vom Teufel verflucht, darum dienen sie nur zum Fluch. Sie sind schleichende Gifte, die so dermaßen betäuben, dass man Hunger nach mehr Gift bekommt. Die Auswirkung dieser Gifte ist schwer aus dem Leib zu entfernen. Das Opfer dieser Gifte wird berauscht und schlimm versklavt, denn diese Gewohnheit ist schwer zu überwinden, aus dem Schlauch zu entfernen und mit neuem Traubensaft zu füllen. Der Geist und Körper, ja die ganze Seele, wird durch diese unauffälligen Gifte durchsäuert und vergiftet. Beide Gifte sind Spielzeuge Satans, durch welche der Mensch sein Leben aufs Spiel setzt.

Scharen von heruntergekommenen Menschen laufen in dieser Welt herum, die ihren Leib vergiftet haben, als sie der Versuchung nachgaben, diese Gifte zu sich zu nehmen. Sie geben der Versuchung des Trinkens beider Gifte immer wieder nach und verkaufen den letzten Rest ihres Verstandes und ihr Leben für einen Kelch ihres Giftes. Ihr Gift, das sie trinken, hat ihr Gedächtnis so geschwächt, als wären sie Greise geworden.

Satan hält die Zügel beider Gifte in seiner Hand und stattet den Trinker mit den Eigenschaften seiner erschaffenen Gifte und seinen eigenen Charaktereigenschaften aus. Dann gibt es keine Sünde und Verbrechen, das der Trinker dieser Gifte nicht begehen würde, denn er trinkt Satans Gift, das ihn vergiftet, betäubt und blendet; und solange er unter diesem Einfluss steht, wird er in einen Dämon verwandelt. Darum ist die Hure Babylon gefallen, weil sie eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel geworden ist.

Beide Gifte machen zu Mitarbeitern Satans, um sie alle, die sich das Trinken angewöhnen, in Sünde und Abfall zu treiben. Seine Pläne stehen fest: Wenn der Geist durch seine Getränke nicht mehr klar ist, treibt er den Trinker zur Verzweiflung und bringt ihn dazu, Sünde und Gräuel zu begehen. Beide Gifte erzeugen einen geistigen Verfall und stumpfen das moralische Empfinden ab. Darum ist die Welt voller Sünde, Kranke und Abfall. Anmaßung, Beleidigung, Dreistigkeit, geistige, geistliche und leibliche Krankheit; Selbstsucht, Völlegefühl, Wollust, Dummheit, Schwachsinn, Perversion und Verbrechen sowie private und öffentliche Verderbtheit und Demütigung jeder Art machen die Welt zu einem zweiten Sodom.

Welche Sünde begeht der Mensch durch die zwei Getränke, welches Gebot übertritt er durch sie? Das sechste Gebot: Du sollst nicht morden.

Warum ist das Trinken des Weines der Unzucht und des Alkohols eine Übertretung des sechsten Gebotes? Inwieweit mordet der Mensch durch den Wein der Unzucht oder den Alkohol?

Wer den Wein der Unzucht oder Alkohol trinkt, der begeht Selbstmord!

Jede Ungerechtigkeit, die zur Verkürzung eines Menschenlebens führt, ist Übertretung des sechsten Gebotes!

Das erzeugen eure Götter namens Kriege, Alkoholika, Wein der Unzucht, Medikamente, Drogen, Zigaretten und sonstige Tabakerzeugnisse, weltliche Nahrungsmittel, Impfungen, Adrenalinkicks, Extremsportarten, Motorsportarten, Selbstmord und dergleichen viele.

Hassgefühle, Rachsucht und andere Leidenschaften, die sich schädlich auf andere Menschen auswirken oder auch nur veranlassen, ihnen Böses zu wünschen – denn wer seinen Bruder hasst, der ist ein Totschläger –, sind Übertretung des sechsten Gebotes!

Diese Leidenschaften erzeugen eure weltlichen Glaubensrichtungen gegen andere Glaubensrichtungen; ebenso eure Regierung, Filme, PC- und Videospiele, Comichefte oder Bücher und dergleichen viele gegeneinander.

Vernachlässigung der Bedürftigen oder Leidenden aus selbstsüchtigen Gründen ist Übertretung des sechsten Gebotes!

Das tun Menschen dieser Welt, wenn sie ihren Mitmenschen ihre Gifte verkaufen und sie mit ihrem Schmerz, Leid und ihrer Hilflosigkeit, die ihre Gifte anrichten, alleine lassen.

Alle zügellose Genusssucht ist Übertretung des sechsten Gebotes!

Das erzeugt der Mensch durch seine erschaffenen Zusatzstoffe namens Geschmacksverstärker, durch Feste, Werbungen, falsche Essenspläne und dergleichen viele.

Unnötige Entbehrung, ist Übertretung des sechsten Gebotes!

Diese erzeugt der Mensch durch Kriege, Pandemie, Notlage, Beschränkung, Unglücke, Notstand, Krisen, Geldnot, Verelendung, Zwangslage und dergleichen viele.

Übertriebene Arbeitsleistung ist Übertretung des sechsten Gebotes!

Diese Übertretung begeht jeder, der ein Schichtsystem oder Personalabbau erschuf, umsetzt, durchsetzt, befürwortet oder ausführt. Schichtarbeit verursacht unregelmäßige Essens-, Schlaf- und Ruhezeiten und lässigen Umgang mit den Gesundheitsgeboten, also Sünde. Unregelmäßige Essens-, Schlaf- und Ruhezeiten kosten Nervenkraft und schaden dem Gehirn, verursachen also Sünde. Personalabbau fordert, mit weniger Arbeitern das gleiche Pensum zu schaffen. Durch diese Vorgehensweisen führt man seine Nächsten durch die Schichtarbeit und den Personalabbau zur übertriebenen Arbeitsleistung, die in Sünde führen. Folgen sind Erschöpfung, Burnout, zerbrochene Ehen, Medikamenten-, Alkohol- und Drogenkonsum, Mobbing, Unfälle, Stress, Krankheit, Gesundheitsschädigung und Verkürzung des Menschenlebens.

Alles, was zur Schädigung der Gesundheit führt, ist Übertretung des sechsten Gebotes!

Dazu gehören der Wein der Unzucht, denn wenn der Mensch nicht meine Gebote, sondern Menschengebote befolgt, so werde ich, der Schöpfer des Universums, die Krankheiten auf den Menschen legen, die ich auf Ägypten gelegt habe. Zur Schädigung der Gesundheit gehören auch all die Gifte, wie Kriege, Pandemie, Drogen, Alkohol, Wein der Unzucht, Medikamente, Zigaretten und sonstige Tabakerzeugnisse, weltliche Nahrungsmittel, Impfungen, Adrenalinkick, Extremsport, Motorsport, Selbstmord, Schichtsysteme oder Personalabbau und dergleichen viele.

Leidenschaftlich und streitsüchtige Menschen, Menschen, die den grimmigsten Hass gegen Unterdrücker oder Andersgläubige nähren und keinerlei Hemmung spüren, alle anderen Völker, ja selbst ihre eigenen Landsleute zu hassen, zu verachten und den Tod, wie die Hölle, Verdammung oder Scheiterhaufen, zu wünschen, wenn diese nicht restlos mit ihren eigenen Ansichten einig sind, übertreten das sechste Gebot.

Ihr sollt JHWH, eurem Elohym, dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen; und ich will die Krankheit aus deiner Mitte tun. Wirst du der Stimme JHWHs, deines Elohyms, gehorchen und tun, was vor ihm recht ist, und seine Gebote zu Ohren fassen und alle seine Satzungen halten, so will ich die Krankheit aus deiner Mitte tun und der Krankheiten keine auf dich legen, die ich auf Ägypten gelegt habe; so will ich dein Brot und dein Wasser segnen, denn ich, JHWH, bin dein Arzt! JHWH wird alle Krankheiten von dir tun und wird keine von den bösen Seuchen der Ägypter, die du gesehen hast, auf dich legen, sondern wird sie allen denen zufügen, die dich hassen.

Wie das reine und stille Wasser den Trunkenen ernüchtert, so ernüchtert auch das lebendige Wasser den vom Wein der Unzucht Trunkenen und stillt seinen Durst.

Satan und sein eingesetzter Wein der Unzucht und Alkohol sind eins.
Was haben Satan, sein eingesetzter Wein der Unzucht und Alkohol gemeinsam? Sie sind brutal, skrupellos, sie betäuben, rauben, täuschen, verunreinigen, begehen Mord und sündigen, erzeugen Gelage, Trunkenheit, Unzucht, verursachen Blindheit, Gesetzlosigkeit, Gottlosigkeit, Streitigkeit und Krieg, Unordnung, Unglück, Katastrophen und Ehebruch. Wie Satan, so auch der Trunkene des Weines der Unzucht und der Trunkene des Alkohols können die Kälte und Wärme nicht mehr erkennen, fühlen und voneinander unterscheiden.

Diese Welt lässt alle Völker ihren Wein der Unzucht trinken. Ebenso herstellt und verkauft sie ein Gift namens Alkohol. Sie herstellt und verkauft auch ein Gift namens Zigaretten, welches sie mit dem Schild versieht: Rauchen tötet! Dieses Gift nennt sie tödlich, aber das Gift namens Wein der Unzucht oder Alkohol nicht, obwohl sie ebenso töten. Beide sehen dem Wasser gleich, sehen unscheinbar aus und machen, wie das reine und stille Wasser, keinen besonderen Eindruck. Doch ihr Charakter und ihre Macht sind tiefgreifend vergiftend. Denn dieses so Unscheinbare entpuppt sich beim genauen Betrachten als sehr gefährlich und sehr giftig. Dieses Gift versinnbildet Satan, seinen Charakter, seine Absichten und Regierung. So wie Satan sich als ein himmlischer Bote verkleidet, das angebliche lebendige Wasser anbietet und seine äußere Erscheinung den Betrachter vor dem Inneren blendet, damit er sein wahres Inneres nicht erkennt und schmeckt, so verkauft er den Erdlingen das Böse und Scheinheilige als lebendiges Wasser, etwas Gutes, Heiliges, Lebensnotwendiges und Genüssliches. Bei Satan ist es wie beim Wein der Unzucht und beim hochprozentigen Alkohol, erst wenn du sie gerochen, getrunken und geschmeckt hast, erlebst du die wahre Macht und den wahren Charakter dieser Gifte. So wie Satans giftiger Charakter, Einfluss und Wein der Unzucht langanhaltend sind, so auch sein durch seine Sklaven eingesetzter Alkohol.

Was tat der Rebell im Himmelreich? Durch seinen giftigen Geist und Einfluss vergiftete er die Heiligen, indem er sie geblendet, versucht, verwirrt, getäuscht, betäubt und verführt hat, zu tun, dass mich und meinen Sohn Jesus entehrt. Also lockerte er durch seine Gedanken, Meinung und Lehre ihre Zungen, um mich und meinen Sohn Jesus zu lästern und sie von uns zu trennen. Was macht das Gift namens Wein der Unzucht oder Alkohol mit dem Menschen? Sie verwirren, betäuben und blenden den Menschen, er kann nicht mehr verstehen und erkennen, wachen und beten, Enthaltsamkeit üben, klar denken, gerade laufen, sich konzentrieren oder sich erklären; sie trennen den Menschen von mir und meinem Sohn Jesus. Was macht Satan? Er verwirrt, betäubt und blendet den Menschen, damit er nicht mehr verstehen und erkennen, wachen und beten, keine Enthaltsamkeit üben, nicht klar denken, gerade laufen, sich nicht konzentrieren oder sich nicht erklären kann; vergiftet den Menschen mit seinem giftigen und unheiligen Einfluss und füllt ihn mit seinen giftigen Lehren, seinem Wein der Unzucht oder Alkohol, die von mir und meinem Sohn Jesus trennen.

Was verursachen Satans Gifte? Das Gift zerstört die Organe des Leibes, also sinnbildlich die Glieder des Leibes Christi. Wie Satans giftiger Einfluss, so auch durch seine Sklaven eingesetzter Alkohol wirkt sehr lange nach, bringt langanhaltende Folgen mit sich und schädigt den Leib langfristig. Was beabsichtigt Satan durch seinen Wein der Unzucht? Langfristig das Herz zu vergiften, den Leib zu verderben und von mir, seinem Schöpfer, zu trennen. Darum ist die gesamte Erde vom wahren Glauben abgefallen! Darum werden auch viele verloren gehen und nur wenige gerettet, weil sie wegen ihres Ehebruchs – wegen ihrer Götter dem wahren Gott untreu wurden –, Götzendienstes, Unglaubens und Ungehorsams durch das Trinken des Weines es der Unzucht langfristig vergiftet, geschädigt und verdorben sind!

Sie sind alle von ihrem Schöpfer abgewichen, allesamt verdorben und alle abgefallen, bis auf meine wenigen Berufenen! Wenn aber dein Auge verdorben ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht in dir Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein! Und so wird durch den Wein der Unzucht oder den Alkohol selbst der Kleine und Große, der Reiche und der Arme, der Freie und der Knecht verdorben, obwohl Christus um euretwillen gestorben ist. Wie die Schlange mit ihrer List Eva verführte, so hat sie auch eure Sinne verdorben und euch von dem Opfer, dem Weg, der Heiligkeit, Liebe, Wahrheit, Schlichtheit, der Lehre und Einfachheit meines geliebten Sohnes Jesus abgelenkt.

Das Gift namens Alkohol offenbart Satans beeinflussenden, hypnotischen und betäubenden Charakter, das ihn beherrschende Gesetz, seine wahren Pläne, Absichten und Ziele; der den irdischen Zustand auch im Himmelreich und in den neunundneunzig nichtgefallenen Welten verursachen würde, wenn ich, Adonay JHWH, nicht gehandelt, Satan und den dritten Teil der Sterne nicht auf Erden geworfen und mein Himmelreich und die neunundneunzig nichtgefallenen Welten davor nicht bewahrt hätte. So wie Satan durch seinen erschaffenen Alkohol – wozu auch der alkoholische Wein und sonstige Alkoholika gehören – die Völker der Erde trunken macht, so hätte er auch meine Heiligen des Himmelreichs und der neunundneunzig Welten mit seinem vergifteten Einfluss und Wein der Unzucht trunken gemacht, zum Abfall gebracht, die himmlische Familie entzweit und entehrt.

Satans vergiftender Charakter schuf diese Gifte, darum kann es nur seinem schöpferischen Charakter ähneln, seinen wahren Einfluss und seine wahren Absichten offenbaren. Wenn der Feind ein Zerstörer ist, dann sind auch seine Werke zerstörerisch. Ich, Adonay JHWH, euer Schöpfer, bin der Erbauer meiner wunderschönen Schöpfung, Satan jedoch ist ihr Zerstörer. Das ist Rache, denn Rache ist Zerstörung, die diese Welt in ihrer Blindheit Gerechtigkeit nennt.

Ich und mein einziggezeugter Sohn Jesus schenken unserem Volk lebendiges Wasser, um es zu beleben, mit Liebe, Frieden, Freude, Geborgenheit und Glückseligkeit zu erfüllen. Satans Gifte, die dem Wasser äußerlich ähneln, ob der Wein der Unzucht oder das starke, klare Getränk, sind totes Wasser, das dermaßen giftig ist, dass es mit Hass, Schwachheit, Trauer und Kampf erfüllt und tötet; und kein Glied des Leibes – ob geistlich oder leiblich – bleibt davon unberührt. Satans Gifte sind Werkzeuge zur Rebellion, Sünde, Abfall und zum ewigen Tod. Sie sind so beschaffen, damit sie zur Einnahme weiterer Gifte inspirieren, um den Leib noch tiefgreifender und langanhaltender zu vergiften.

Mein und meines Sohnes Licht ist immer nur zum Guten, zieht immer zum Gesetz und zum Zeugnis, und jeder weiterer Lichtstrahl vervollständigt das zuvor gegebene Licht, leuchtet immer größer und mächtiger. Unser Licht macht sehend, es lässt immer mehr erkennen und macht weiser und weiser, heiliger und heiliger. Satans Gift ist immer nur zum Bösen, zieht immer vom Gesetz und vom Zeugnis weg, und jeder weitere Lichtstrahl seiner Majestät offenbart Widerspruch, Verwirrung, Anmaßung, Beleidigung und hochmütige Blindheit. Satans Licht macht blind und dumm, immer blinder und dümmer, lässt den Menschen jedoch durch seinen wirkenden Geist meinen, weise und heilig zu sein. Satans Einfluss vergiftet das Herz und verdirbt den Verstand, erzeugt Ekel, Widerwärtigkeit, Zweifel, Verwirrung und Misstrauen, unterwandert den Glauben, schädigt den Geist und Körper, also die ganze Seele, trennt von der Wahrheit und vom Licht, macht hart und finster; und legt ein brutales und schweres Joch auf.

Darum muss ich den giftigen Einfluss des Rebellen aus der Versammlung der Heiligen ausstoßen, weil er schädliche und langanhaltende Folgen birgt und verursacht. Jeder, der sich freiwillig auf den Boden Satans begibt, hat keine Hilfe von mir, dem allein wahren Gott JHWH, zu erwarten, der wird großen Schaden davontragen. Satans Fall und Lohn dienen allen vernunftbegabten Wesen des ganzen Universums als Warnschild. Ich schloss Satan aus dem Himmelreich aus, nur um dem Universum zu verdeutlichen, was nie vergessen werden darf: dass meine Geschöpfe ohne mich nicht leben können, dass ich unbedingten Gehorsam verlange und jeder sich davor hüten sollte, Ehre, die dem Schöpfer gebührt, für sich, wie Luzifer, zu beanspruchen; und jeder sich einprägen sollte, welchen Lohn er mit Satan bei Zuwiderhandlung erben wird.

Der Mensch weiß nicht, welchem Einfluss und welchen langanhaltenden Folgen er sich durch das Trinken des Weines der Unzucht oder des Alkohols aussetzt. Der Mensch weiß nicht, was es kostet, ihn von Satans Einfluss, Wein und Alkoholika zu entleeren. Er erkennt nicht, dass er durch diesen dämonischen Einfluss nicht nur sein Herz vergiftet, verhärtet und des ewigen Lebens beraubt, sondern durch seinen eigenen Einfluss auch das Herz seiner Nächsten. Satan, sein Wein der Unzucht und Alkohol beeinflussen zum Bösen, bringen dazu, Dinge zu tun, die man nüchtern nicht tun und sagen würde. Satans Alkohol und Wein der Unzucht sind geistige, geistliche und leibliche Gifte, die zu anderen und schlimmeren Giften führen. Wie Satan und sein Wein der Unzucht, so auch der Alkohol: Je mehr sie einen beeinflussen und je mehr man ihrer trinkt, umso blinder, betäubter, verhärteter, skrupelloser, verwirrter, gelähmter und unfähiger ist der Trinker. Vom Wein der grimmigen Unzucht der Hure Babylon haben alle Völker getrunken. Die Bewohner der Erde sind vom Wein der Unzucht trunken geworden. Das Weib Satans namens Hure Babylon ist trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu.

Zum Wein der Unzucht der Hure Babylon gehören Gifte, wie ihre Lehren, aber auch die Alkoholika, Tabakerzeugnisse und dergleichen viele. Darum steht geschrieben: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde. Sie ist die Mutter aller Gräuel der Erde! Wie Satan, so auch der Wein der Unzucht und Alkohol machen müde, schläfrig, zerstören und rauben das ewige Öl.

Da sie die Welt und ihren Wein der Unzucht lieben, gab ich, Adonay JHWH, ihnen einen Geist der Schlafsucht, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, bis zum heutigen Tag. Sie schlafen, stehen nicht auf, beten nicht wie das von mir gesandte Vorbild im Geist und in Wahrheit, darum fallen sie in Anfechtung! Da der Bräutigam ausbleibt, wurden die irdischen Menschenkinder schläfrig und schliefen ein. Um Mitternacht aber wird ein Geschrei entstehen: Siehe, der Bräutigam kommt! Gehet aus, ihm entgegen! Da werden alle jene Jungfrauen erwachen und ihre Lampen rüsten. Die törichten aber werden zu den klugen sprechen: Gebt uns von eurem Öl; denn unsere Lampen erlöschen! Aber die klugen werden ihnen antworten und sprechen: Niemals! Es würde nicht reichen für uns und für euch! Geht vielmehr hin zu den Krämern und kauft für euch selbst! Während sie dann aber hingehen werden, um es zu kaufen, wird der Bräutigam kommen; und die bereit sind, mit ihm hinein zur Hochzeit eingehen; und die Tür wird verschlossen. Hernach, wenn auch die übrigen Jungfrauen kommen und sagen: Herr, Herr, tue uns auf! Dann wird der Bräutigam aber antworten und sprechen: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht! Darum wacht; denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.

Wie das Gift namens Alkohol blind macht und das klare Denken verhindert, die Zunge zur Sünde löst, erst anregend und danach zerstörerisch wirkt, zur Ermüdung und Niedergeschlagenheit führt, geistige, körperliche, ja seelische Kraftlosigkeit verursacht, starke Nebenwirkungen mit sich bringt und langfristige Auswirkungen auf die Moralkraft, den Geist, Körper, ja die ganze Seele und das ganze Dasein des Menschen hat; so auch Satans Wirken und sein Wein der Unzucht blendet und verhindert das klare Denken, löst die Zunge zur Sünde, wirkt erst anregend, aber hernach verführerisch und zerstörerisch, verursacht geistliche Ermüdung, Schläfrigkeit, geistige und seelische Kraftlosigkeit, verursacht starke Nebenwirkungen, die sich auf die Moralkraft, den Geist, Körper, ja die ganze Seele und das ganze Dasein des Menschen und das ewige Leben langfristig auswirken. Satans Einfluss, sein Wein der Unzucht sowie sein Alkohol gleichen einer Hypnose, einem Narkotikum, einer betäubenden Verblendung. Ob durch Satan, seinen Wein der Unzucht oder Alkohol wird der Mensch geistlich wie leiblich süchtig, aufgedunsen und anschwellen. Wie der Wein der Unzucht, so auch der Alkohol verursachen bei Trennung Entzugserscheinungen. Satan, sein Wein der Unzucht wie auch sein erschaffener Alkohol benebeln den Verstand, entehren, entwürdigen, erniedrigen, rauben die Gesundheit, Fröhlichkeit, Glückseligkeit und das Leben.

Der Mensch füllt ein Gefäß mit babylonischen Lehren, kleidet es in christliche Kleider und beklebt es mit dem Namen meines Sohnes Jesus. Selbst wenn man auf solches Gefäß den heiligen Namen Jesu aufklebt und fortlaufend vom Christentum spricht, bleibt es trotzdem ein Wein der Unzucht. Gleicherweise nimmt der Mensch meine sehr gut erschaffene und gesunde Nahrung, vermischt sie mit seinen erschaffenen und verderbenden Giften und nennt sie Nahrungsmittel, um dadurch, wie bei dem Gefäß voll babylonischer Lehren, seine Gifte und seinen vergiftenden Einfluss unkenntlich zu machen, aber auf diese Weise verändert er die Natur seiner Gifte nicht. Im Gegenteil, es wird nur noch gefährlicher, das Blut an seinen Händen noch gemehrt, und die Sünde noch tiefer, da man es desto leichter unversehens einnimmt. Es ist eine der Listen Satans, mit der Lüge gerade so viel Wahrheit zu verbinden, damit sie glaubwürdig erscheint.

Satan, sein eingesetzter Wein der Unzucht oder seine eingesetzte Alkoholika füllen die ganze Welt mit Irren, Dieben und Mördern, Schmutz, Mord, Kriminalität, Blutvergießen und Verbrechen, Verderben, Kriegen, Verschwörungen und dergleichen vielen Gräueln.

Die Gewissenlosigkeit in dieser Welt beweist, mit welcher Skrupellosigkeit im himmlischen Reich und in den neunundneunzig nicht in Sünde gefallenen Welten vorgegangen wäre, um die Heiligen in den Abfall und Tod zu führen. Sowie man gebetsmühlenartig die Irrlehren und Gifte in dieser Welt zur Wahrheit und Heiligkeit erklärt, so hätte Satan und der dritte Teil der Sterne es auch im ganzen Universum getan. Satan und seine Boten hätten jeden, der sich ihnen nicht unterstellt, wie sie es durch die Hure Babylon tausendzweihundertsechzig Jahre lang getan hat, verfolgt und bei Widerstand ermordet, damit jeder ausgerottet wird, der ihm eine Gefahr, sein tatsächliches Wirken offenbaren, seinen Nächsten zum rebellischen Vorbild gegen Satan und dem Volk eine Hilfe sein könnte.

Nur einen habe ich, der Schöpfer des ganzen Universums, Adonay JHWH, befähigt, den Sünder vom Brechen der zehn Gebote, Sündigen, Bösen, Einfluss Satans, Trinken des Alkohols und des Weines der Unzucht zu befreien. Meinen geliebten und einziggezeugten Sohn Jesus. Dazu ist mein Sohn der Welt erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre. Kein anderer Name zur Heiligung wurde dem Menschen unter dem Himmel gegeben. Nur in diesem Namen ist das Amen, weil nur in diesem das Amen geschrieben steht. Ich, Adonay JHWH, habe meinen einziggezeugten Sohn Jesus über allen Maßen erhöht und ihm den Namen geschenkt, der über allen Namen ist, damit in seinem Namen sich alle Knie vor mir, dem Schöpfer, Adonay JHWH, beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus, der Christus, mein Sohn ist, und von mir über meine Schöpfung als König, Fürst und der Herr eingesetzt wurde, zu meiner Ehre, zur Ehre des Vaters Jesu.

Mein Sohn Jesus muss mit mir auf meinem Thron herrschen, bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat. Als letzter Feind wird auch die Sünde und der Tod abgetan. Denn alles habe ich, Adonay JHWH, unter seine Füße getan. Wenn ich aber sage, dass ihm alles unterworfen sei, so ist offenbar, dass ich ausgenommen bin, der ihm alles unterworfen hat. Wenn meinem Sohn Jesus aber alles unterworfen sein wird, dann wird sich auch selbst mein einziggezeugter Sohn mir unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, auf dass ich, der Schöpfer des ganzen Universums, Adonay JHWH, sei alles in allen.

Dem Universum zeugte ich ein Kind, gab ihm meinen einziggezeugten Sohn Jesus, mein Ebenbild; meine ihm verliehene Herrschaft in Vollmacht kommt auf seiner Schulter, mein heiliger Name steht in seinem göttlichen Namen und zeugt von meiner Macht und Gottheit. Mein einziggezeugter Sohn Jesus liebt die Gerechtigkeit und hasst das gottlose und gesetzlose Wesen, darum habe ich, Elohym, sein Elohym, ihn gesalbt mit dem Öl der Freuden mehr als seine Genossen. Sein ihm von mir verliehener Thron hat Bestand von Ewigkeit zu Ewigkeit und das Zepter seiner Hand ist Zeichen für seine gerechte Herrschaft.

Ist unser Evangelium und die letzte geschriebene und lebendige Offenbarung verhüllt, so ist es bei denen verhüllt, die verloren gehen; in welchen der Gott dieser Welt die Sinne der Ungläubigen verblendet hat, dass ihnen nicht aufleuchte das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher mein heiliges Ebenbild ist.

Warum sind Satans Werke böse und dieselben Menschenwerke gut?
Wenn Satan seine Ehre sucht, sich über seinen Schöpfer erhöht, Böses tut, zur Sünde verführt, lügt, Irrlehren verkündet, Irrlehren anzunehmen fordert, seine Götter lehrt und anbietet, heilt oder falsch betet, seinen Schöpfer und dessen Sohn Jesus lästert, die zehn Gebote hasst und für ungültig erklärt, die heilige Schrift falsch auslegt, den heiligen Geist lästert, den Menschensohn tötet, die Heiligen böse nennt, den Namen seines Schöpfers missbraucht, sich für einen vom Himmel gesandten Boten ausgibt, das Himmelreich bekämpft; anziehend wirkt, reizt, provoziert, verführt, versucht, zum Ehebruch verführt; Menschen verbrennt, verfolgt, bekämpft, bedrängt, ermordet, anklagt und vor Gerichte zieht, kritisiert, ständig Fehler sucht, des Menschen Hab und Gut vernichtet und Krieg führt, dann nennt der Erdling es böse. Warum nennt der Mensch die Werke Satans böse, wenn er jedoch dasselbe tut und es gut nennt?

Wenn Satan die Ehe zu seinem Schöpfer bricht und den Menschen ebenso zum Ehebruch verführt, dann nennt der Erdling es Böse, wenn jedoch der Erdling die Ehe zu seinem Schöpfer oder zu seinem Nächsten bricht, dann nennt er es gut. Warum Erdling? Woher stammt deine Zwiespältigkeit, Doppelzüngigkeit, Doppelmoral, Heuchelei und Scheinheiligkeit? Sind sie nicht wie die von Satan, böse? Warum ist Satans böses Tun aber böse und dein böses Tun gut, wenn ihr beide Sünde und Böses tut? Weil der Sünder und sein ihn beherrschendes Gesetz der Sünde alles zu ihrem Vorteil und Nutzen auslegen! Darum wird der Erdling niemals Frieden mit seinem Schöpfer finden, solange er sich ihm nicht unterstellt und Hilfe bei ihm sucht.

Deinem Nächsten Lügen aufzutischen, nur um ihn ins Bett zu locken und in Wirklichkeit nur deine Triebe und Lüste zu stillen: nur um ihm Gifte als Gut zu verkaufen und dich in Wirklichkeit durch sein Leid zu bereichern; nur um ihm deine bösen Vorhaben als Gut zu verkaufen und hernach deine wahren bösen Pläne umzusetzen; ist Vortäuschung falscher Tatsachen und Sünde. Ich, dein Schöpfer, hasse alle leeren Vorspiegelungen falscher Tatsachen. Ich verabscheue sie und meiner Seele sind sie ein Gräuel.

Der Mensch fordert Frieden und Sicherheit, aber verführt seinen Nächsten zur Sünde und Rebellion gegen mich, seinen Schöpfer; erlässt Gesetze zu seiner Bereicherung und Machtfestigung, verursacht durch sein ungerechtes Regieren das Aufbegehren des Volkes; erschafft zu seiner Bereicherung Drogen und Gifte, die die Kriminalität nachweislich erzeugen und fördern, aber seinen Weg zu ändern, nach mir, seinem Schöpfer zu suchen, damit ich ihn ändere und er mit vorbildlichem Charakter seinen Nächsten dient, damit die Machtgier, Habgier, Heuchelei, Scheinheiligkeit, Skrupellosigkeit, Selbstsucht, Gleichgültigkeit, Brutalität, Kriminalität und Gräuel weichen und er unter meiner Sicherheit leben kann, will er nicht, solcher Demütigung will sich sein Stolz nicht aussetzen. Stattdessen demütigt er sich lieber durch die hohe Kriminalität, die täglich steigt, und versucht dem Treiben Satans auf Erden selbst Herr zu werden, obwohl er ohne mich nichts tun kann, weil Satan diejenigen, die sich weigern mir zu unterstellen, beherrscht und sie zum Bösen anstachelt, da sie mich hassen, sich von mir trennen und deshalb von mir keine Kraft erhalten können, dem Bösen zu widerstehen. Stattdessen stellt der Mensch sich selbst als Beschützer und Richter auf und erschießt die Verbrecher oder verurteilt sie auf verschiedenen Wegen zum Tode, obwohl die Schrift sagt: Die Rache ist mein; ich will vergelten! und wiederum: JHWH wird sein Volk richten. Ich bin ein Gott der Vergeltung, ich werde sicherlich bezahlen!

Wenn sie sagen werden: Friede und Sicherheit, dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen einer schwangeren Frau, und sie werden nicht entfliehen.

Keiner rennt ungewarnt ins Verderben!
Ich, der Schöpfer, Adonay JHWH, lasse keinen ungewarnt ins Verderben rennen. Durch schmerzliche Erfahrungen, Strafen, Sorgen und Enttäuschungen sowie durch das Wort meiner Boten möchte ich die Leichtsinnigen und Starrköpfigen aufhalten, den verhängnisvollen Weg der Selbstzerstörung weiterzugehen.

Der Mensch dieser Welt neigt dazu, von seinen Mitmenschen Mitgefühl und Hilfe zu erwarten, statt sich an meinen geliebten Sohn Jesus zu halten. Darum gebot ich: Dies ist mein lieber Sohn; auf den sollt ihr hören! Ihr sollt auf meinen Sohn Jesus hören, nicht auf die Welt! Darum seid ihr gefallen, weil ihr auf Lehren der Menschen und nicht auf die Lehre meines Sohnes Jesus hört. Darum habt ihr mich und meinen Sohn Jesus nicht, weil ihr durch eure Irrlehren über die Lehre meines Sohnes geht, denn mein Sohn gebot euch: Vertrauet auf Gott und vertrauet auf mich!

Verflucht ist der Mensch, der auf Menschen vertraut und Fleisch für seinen Arm hält und dessen Herz von JHWH weicht! Gesegnet ist jedoch der Mensch, der auf mich, Adonay JHWH, vertraut und dessen Zuversicht ich geworden bin! In meiner Gnade und Treue lasse ich es zu, dass die Menschen, auf die du vertraust, dich enttäuschen, damit du lernst, wie gefährlich es ist, sich auf Menschen zu verlassen. Willst du ins ewige Leben eingehen, dann musst du dich demütig und selbstlos vollkommen auf mich, deinen Schöpfer, Adonay JHWH, verlassen!

So habe ich, dein Schöpfer, der alleinige und wahre Gott, JHWH der Heerscharen, gesprochen.

Amen

Empfangen am 01.03.2024

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner