Botschaft an das Volk Gottes - Trägst du das Kleid Christi, die Gerechtigkeit Jesu?

075. Trägst du das Kleid Christi, die Gerechtigkeit Jesu?

So wie es im Herbst Bäume gibt, die ihre Blätter verlieren und welche, die sie behalten, so wird es in der Prüfungszeit Menschen geben, die ihre Früchte verlieren und welche, die ihre Früchte unter Beweis stellen werden. So wie im Herbst der Baum seine Blätter verliert und nackt dasteht, so werden die Gottlosen, die nicht durch mich, den Herrn Jesus, gegründet sind, ihre Blätter, ihre Früchte verlieren, dann werden sie nackt dastehen, sie werden nackt sein.

Dann werden sie erkennen, wie nackt sie sind, obwohl sie eigentlich jetzt schon nackt sind, aber nicht nackt sein müssten, wenn sie zu mir kommen würden. Nur die Meinen sind mit dem Hochzeitskleid gekleidet, nur diese werden am Hochzeitsmahl teilnehmen und jeder, der kein Hochzeitskleid an hat, nämlich meine Gerechtigkeit, denn dies ist das Kleid der Hochzeit, meine Gerechtigkeit, der wird hinaus geworfen, zu denen die jammern und mit den Zähnen knirschen.

Deshalb, so wie ihr am Baum seht, wenn seine Blätter anfangen zu sprießen, dass der Sommer naht, so seht ihr, dass dieser Baum bald anfängt seine Früchte zu tragen. So werdet ihr sehen, wenn dann die Prüfung über die Welt kommt, wenn dann die Drangsal die Welt bedrängen wird, wie sie nie war und nie wieder sein wird. Dann werden die Bäume, die von sich behaupteten, sie wären gerettet und würden durch den heiligen Geist wandeln, ihre Blätter, die sie Vorgaben zu haben, durch die Prüfungen verlieren, weil sie nicht durch mich gegründet sind.

Ihr könnt ohne mich nichts tun, nichts. Getrennt von mir werdet ihr sterben. Jeder der glaubt, dass er mich, den Herrn Jesus, erst zu Gott machen muss, damit er durch mich zum Vater kommt, damit er durch mich zu meinem Vater kommt, der ist wahrlich blind. Denn wer mich sieht, sieht meinen Vater, wer mich hört, hört meinen Vater, wer an mich glaubt, glaubt an den, der mich sandte, wer mich hört, hört den, der mich sandte.

Ich kann ohne meinen Vater nichts tun und wenn ich ohne meinen Vater nichts tun kann, bezeugt dies, dass ich kein Gott sein kann. Deshalb sandte mein Vater mich, weil ich ohne Vater nichts tun kann, damit ihr, die ihr mir nachfolgt, durch meinen Geist, durch mich wandeln könnt, weil auch ihr ohne mich nichts tun könnt. So wie ich ohne meinen Vater nichts tun kann, so könnt ihr ohne mich nichts tun.

Womit Vater mich bevollmächtigte, das reiche ich an euch weiter. Vater beschenkte mich mit seiner Kraft und mit seiner Macht und so sende ich meine Kraft an euch weiter, damit ihr durch mich zum Vater kommt. Wenn du nicht durch meinen Geist wandelst, so werden deine Blätter während der Prüfung abfallen. Wenn du im Gebet, nicht durch mich, durch meinen Namen, zu meinem Vater gehst, werden deine Blätter abfallen, wenn die Prüfung über die Welt kommen wird.

Wenn du nicht durch mich die 10 Gebote hältst, durch meine Kraft sie nicht liebst, so werden deine Blätter in der Drangsal abfallen und du wirst nackt. Wenn du durch mich nicht glaubst, wie die Schrift es sagt, so hast du nicht den Geist der Wahrheit, sondern den Geist des Irrtums. Es liegt an dir, ob du nackt sein wirst oder das Kleid Christi erhältst und durch meine Gerechtigkeit lebst. Seid gesegnet und Friede sie mit euch. Amen

Empfangen am 03.10.2015

Scroll to Top